Theaterfamilie Trütsch
Theaterfamilie Trütsch

Bühne

ABGESAGT | Fünfmal Trütsch – eine Familie macht (Welt-)Theater

Museum Fram, Einsiedeln

Die Eltern Esther und Fredi Trütsch sowie ihre Kinder Simone, David und Michaela haben sich dem (Welt-)theater verschrieben. Michaela und David spielen 2020 sogar Hauptrollen. Walter Kälin stellt die theaterbegeisterte Familie aus Einsiedeln vor.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass beim Einsiedler Welttheater ganze Familien mitmachen. Aber dass aus einer fünfköpfigen Familie gleich zwei Mitglieder im grellen Scheinwerferlicht stehen, dürfte doch einmalig sein. Der Regisseur Livio Andreina hat den Namen Trütsch nach mehreren Castings doppelt auf die Besetzungsliste geschrieben. Michaela, die Jüngste, die im Betriebsbüro des Theaters Rigiblick in Zürich arbeitet, kann sich gleich in einer Rolle profilieren, die es so im Welttheater noch nicht gegeben hat. In der Neufassung von Lukas Bärfuss spielt sie den «Narr», der an die Rolle der «Welt» in den traditionellen Aufführungen des Schauspiels von Pedro Calderón de la Barca erinnert. Im Welttheater 2007 war Sie bereits als «Die kleine Welt» zu sehen. Ihr Bruder David, der zurzeit das Masterstudium Sport, Bewegung und Gesundheit in Basel absolviert, verkörpert den jungen Mann «Pablo». Im Theater der Stiftsschule Einsiedeln war er 2013 Karl Moor in Friedrich Schillers «Die Räuber». Seine ältere Schwester Simone ist Primarlehrerin und verstärkt das, was der Welttheater-Choreograf Graham Smith das «Choreografische Rückgrat» nennt, eine Truppe, die garantiert Bewegung auf die Bühne bringt. Beim Kinder- und Jugendtheater «Sapperlot» hat sie im Chärnehus schon mehr als einmal Regie geführt. Für die gleiche Theatergruppe und Jahr für Jahr für das Stiftstheater in Einsiedeln ist Vater Fredi, hauptberuflich Sport-, Werk- und Informatiklehrer, ein gefragter Bühnenbauer. Beim Welttheater unterstützt er AnnaMaria Glaudemans, die für die Kostüm- und Raumgestaltung verantwortlich ist. Auch Mutter Esther ist im Lehrfach tätig und unterrichtet Deutsch als Zweitsprache an der Oberstufe Einsiedeln. Sie singt gern und macht im Chor mit, dem der Komponist Michael Wertmüller ziemlich schwieriges Liedgut verpasst hat.
Mehr über die von der Theaterleidenschaft gepackte Familie Trütsch erfährt das Publikum in einer von Walter Kälin moderierten Veranstaltung des Fram-Clubs am Samstag, dem 18. April 2020, um 16.00 Uhr im Museum Fram.

Datum

18.4.2020   16:00 - 17:30 Uhr

Preis

Eintritt frei

Adresse

Museum Fram
Eisenbahnstrasse 19
8840 Einsiedeln

Kontakt

Fram-Club
Walter Kälin
Präsident
Eisenbahnstrasse 19
8840 Einsiedeln
club@fram-einsiedeln.ch
+41 (0)79 638 23 02

Kategorie

  • Bühne

Zielgruppe

  • Offen für alle

Barrierefreiheit

  • Rollstuhlgängig
  • Toilette mit Rollstuhl befahrbar

Vergünstigungen

  • Gratis für alle / Freier Eintritt

Webcode

schwyzkultur.ch/wMDhhj