Die Ausstellungsgruppe des Kulturvereins Chärnehus darf sich über den ersten Kulturpreis freuen. Bild zvg
Die Ausstellungsgruppe des Kulturvereins Chärnehus darf sich über den ersten Kulturpreis freuen. Bild zvg

Dies & Das

1. Einsiedler Kulturpreis geht an Ausstellungsgruppe Chärnehus

Die Ausstellungsgruppe des Kulturvereins Chärnehus erhält den 1. Einsiedler Kulturpreis. Die Kulturkommission würdigt mit dem Preis das langjährige Engagement der Gruppe, die seit mehr als 40 Jahren historische und kulturelle Ausstellungen rund um Einsiedeln und seine Bevölkerung präsentiert.

Rund 30 Ausstellungen hat die Ausstellungsgruppe Chärnehus seit 1978 recherchiert und inszeniert. Zunächst im Dorfzentrum, dem heutigen Kulturzentrum Zwei Raben, und seit 1991 im damals wiederbelebten «Musentempel» Chärnehus. Es gibt kaum ein für die Region Einsiedeln relevantes Thema, dem sich die Ausstellungsgruppe nicht mindestens einmal angenommen hätte: Sie widmete Ausstellungen der Wachs- und Kerzenproduktion (1978), dem Sihlsee (1982/86), dem Mundartdichter Meinrad Lienert (1983), dem Welttheater (1991), dem bei Einsiedeln geborenen Arzt und Alchemisten Paracelsus (1993), der Fasnacht (2004), der einheimischen Musik (2006) und zuletzt der Geschichte der Einsiedler Fotografie (2018). Die Ausstellungen wurden dabei immer von instruktiven Publikationen von nachhaltigem lokalhistorischem Wert begleitet.


Beitrag zur regionalen Identifikation


Die stets gut recherchierten Ausstellungen des Chärnehus erreichen ein breites Publikum, das weit über ein Kernpublikum kultureller Anlässe hinausgeht. Sie sind ein Teil der lokalen Selbstvergewisserung, liefern einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Identifikation der Bevölkerung mit der Region Einsiedeln und sind so in einem idealen Sinn «volkstümlich». Die Gruppe «von ungefähr zehn Frauen und Männern», wie es auf der Website des Chärnehus heisst, arbeitete und arbeitet beständig, hartnäckig und ehrenamtlich, ohne im Rampenlicht zu stehen. Bei ihren Recherchen kann sie sich auf eine über die Jahre zusammengetragene kulturhistorische Sammlung stützen, die einen wichtigen Bestandteil des kulturellen Gedächtnis Einsiedelns darstellt.


12 Nominationen eingegangen


12 Nominationen sind im Vorfeld bei der Kulturkommission eingegangen. Sie stammen aus den Bereichen Literatur, bildende Kunst, Theater, Brauchtum, klassische und populäre Musik und bilden so die ganze Breite des Einsiedler Kulturlebens ab. «Die Vielfalt und die Qualität der Vorschläge machten es der Kulturkommission nicht leicht, sich für einen Kandidaten oder eine Kandidatin zu entscheiden», sagt Christoph Bingisser, Präsident der Kulturkommission. «Viele von ihnen hätten eine Würdigung verdient.» Der Einsiedler Kulturpreis wird 2019 zum ersten Mal vergeben. Er ist eine Wertschätzung für die Kulturschaffenden in Einsieden und ein Dank von Seiten des Bezirks Einsieden an engagierte Persönlichkeiten und Institutionen der Einsiedler Kulturlandschaft. Der Preis ist mit 5000 Franken dotiert. Die Preisverleihung findet am 24. August statt.


skp / pd

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

07.06.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/FQV9Sv