Die Kulturgruppe Morschach dankt nach 28 Jahre ab (von links): Walter Gätzi, Franz Betschart, Beat Amstad, Martin Inderbitzin und Ernst Immoos. Bild: PD
Die Kulturgruppe Morschach dankt nach 28 Jahre ab (von links): Walter Gätzi, Franz Betschart, Beat Amstad, Martin Inderbitzin und Ernst Immoos. Bild: PD

Dies & Das

Altherren übergaben Kultur der Gemeinde

Auf das Jubiläum 700 Jahre Eidgenossenschaft hin entstand die Kulturgruppe, welche zahlreiche Projekte mit Erfolg realisierte. Die Altherren danken nach 28 Jahren ab.

Das Jahr 1991, als die Schweiz 700 Jahre Eidgenossenschaft feierte, hat in Morschach bis auf den heutigen Tag Spuren hinterlassen. Damit ist nicht nur der Weg der Schweiz gemeint, der für mehrere Kantone durch die Gemeinde führt. Ein Jahr vor dem Landesjubiläum taten sich einige Morschacher zusammen, um im Jubeljahr den Gastkantonen einiges bieten zu können. Als sogenannt lose Gruppe ohne Statuten – und auch ohne Geld – griff man einige Projekte auf und wurde bis jetzt jeweils durch Beiträge der Gemeinde unterstützt. Motiviert machte sich die Gruppe mit Ida Immoos, Walter Gätzi, Martin Inderbitzin, Beat Amstad, Franz Betschart und Ernst Immoos für 1991 ans Werk. Mit einem umfassenden Fotoarchiv zuhanden der Gemeinde liefen die Arbeiten an. Als der Weg der Schweiz 1991 eröffnet wurde, trug auch die Kulturgruppe einiges bei – mit einer Ausstellung von historischen Bildern auf Säulen und einer Kunstausstellung über den Weg der Schweiz mit Bildern auf handgeschöpftem Papier, geschaffen von Kindern bis bekannten Schweizer Künstlern. Die fünf Mannen der Kulturgruppe taten sich zusammen, um auch nach 1991 Ideen zu realisieren. Um die 30 Projekte wurden bis und mit heuer ausgeführt (die wichtigsten siehe Box). Weit über das Dorf hinaus stiessen die Aktivitäten auf Interesse, von Ausstellungen über Buchvernissagen hin bis zu DVDVideoproduktionen. Diesen Sommer setzte die Kulturgruppe den Schlusspunkt hinter das kulturelle Schaffen – mit dem Film/Foto-Video Morschach-Stoos «Geschichte erleben».


Verschworene Gruppe trat nach 28 Jahren ab


Es ist wohl selten, dass eine kleine Gruppe 28 Jahre lang viele kulturelle Veranstaltungen auf die Beine stellt und organisiert. Da stimmte die Chemie (verschiedene Berufsgattungen waren vertreten), und jeder wusste in seinem Fach, was zu tun war. Ideen hätte die Gruppe schon noch gehabt, doch das Alter (im Durchschnitt 76-jährig) hatte die fünf Kulturbeflissenen dazu bewogen, abzutreten und die «Kultur» samt der Kulturgütersammlung der Gemeinde abzugeben. Gemeinderätin Simone Betschart (Bildung/Kultur) wird sich nun mit dem Kulturerbe befassen.


Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

21.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/cwQvh3