Auch wenn «Das Zelt» nächstes Jahr keine Pflöcke in Lachen einschlägt, ist unter anderem die wunderschöne Lage Grund genug, mit der Veranstaltungsreihe im Jahr 2020 zurückzukehren. Bild zvg
Auch wenn «Das Zelt» nächstes Jahr keine Pflöcke in Lachen einschlägt, ist unter anderem die wunderschöne Lage Grund genug, mit der Veranstaltungsreihe im Jahr 2020 zurückzukehren. Bild zvg

Bühne

«Das Zelt» steht 2019 nicht mehr in Lachen

Lachen ist nächstes Jahr nicht mehr Standort der Veranstaltungsreihe «Das Zelt». Es sei aber alles bestens, versichern die Promotoren, sie würden 2020 zurückkehren.

Seit der Expo 02 – für die es damals konzipiert wurde – wird «Das Zelt» Jahr für Jahr an verschiedenen Orten in der Deutschschweiz aufgestellt. Dutzende von künstlerischen Darbietungen stehen jeweils auf dem Programm, meist komödiantischer oder musikalischer Art. Seit dem Jahr 2011 ist «Das Zelt» neben den grossen Städten auch in den Seeanlagen in Lachen gesetzt. Nun fehlt der Spielort Lachen auf dem Tourneeplan von 2019. Was ist passiert?


Eigentlich mit allem zufrieden


«Ja, nächstes Jahr gastieren wir nicht in Lachen», bestätigt Xenia Steiner, Artist Booking & Tourplanning bei «Das Zelt». Es gebe jedes Jahr Änderungen bei den Veranstaltungsorten, das sei nicht aussergewöhnlich, beschwichtigt sie. Fixpunkte gebe es nur wenige, alles andere sei flexibel. Für 2019 hätten sie die Anzahl Standorte reduzieren müssen. Dennoch stellt sich die Frage, ob die Promotoren wirklich zufrieden sind mit dem Standort Lachen. Oft sind längst nicht alle Stühle besetzt – ausser wenn das Cabaretduo DivertiMento auftritt. Steht «Das Zelt» nämlich erst mal, folgen die Aufführungen Schlag auf Schlag, nur mit Lachens Bevölkerung lässt sich die Location längst nicht mehr füllen. Diese hohe Kadenz an Aufführungen gehöre zu ihrem Konzept, meint Steiner. Ihr Programm sei sehr vielfältig und spreche deshalb auch die verschiedensten Zielgruppen an. Grundsätzlich seien sie zufrieden mit den Zahlen aus Lachen. Im Übrigen lobt Xenia Steiner den Standort Lachen durchs Band. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lachen sei gut, der Platz optimal, die Lage wunderschön. «Wir haben in Lachen alles, was wir brauchen», lässt sie keine Zweifel aufkommen.


Comeback schon im Jahr 2020


Gründe genug also,Lachen bereits wieder im Jahr 2020 in den Tourneeplan aufzunehmen. «Wir haben den Platz schon reserviert», versichert Xenia Steiner freudestrahlend – und diese Freude dürften auch die Lachner samt weiterer Umgebung teilen …


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Andreas Knobel

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

16.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/PK3tsX