Silvia Götschi hat erneut einen Bestseller gelandet mit dem neuen «Itlimoos»-Krimi. Bild Tibor Görocs
Silvia Götschi hat erneut einen Bestseller gelandet mit dem neuen «Itlimoos»-Krimi. Bild Tibor Görocs
«Itlimoos»-Krimi - Landschaftsydille versus Cyber-World - 1

Literatur

«Itlimoos»-Krimi - Landschaftsydille versus Cyber-World

Die bisherigen Götschi-Krimis mit der bisweilen etwas bärbeissigen Ermittlerin Valérie Lehmann von der Kapo Schwyz schufen in den vergangenen Jahren eine Art süchtige Leserschaft nach mehr.  Nun ist der fünfte Schwyzer Krimi erschienen.

Spannende Gegensätze


Die Krimi-Autorin Silvia Götschi setzt im neuen Roman ganz auf Gegensätze, ein Pluspunkt mehr, um unweigerlich von der ersten Zeile an gepackt zu werden: Sie stellt das Geschehen um Tobias Bauer, Inhaber einer IT-Firma in Freienbach, bekannt wohl für sein ausschweifendes Leben, jedoch weniger für sein im Grunde beängstigendes Agieren mittels Computer-Simulation(Grenzgang zwischen Fiktion und Realität), dem Naturparadies «Itlimoos» gegenüber, wo der Mord an diesem geschah. Das «Itlimoos», Naherholungsgebiet am äussersten Zipfel von Wollerau gelegen gegen die Zürcher-Grenze hin, ist ein Eldorado für Spaziergänger, Jogger, Hobby-Fischer sowie Reiterund hat fast schon ein Quäntchen «Kultstatus»". Meist still liegt der Weiher da, pittoresk von sanft wogendem Schilf umstanden, Gefiederte zuhauf tauchen drin um die Wette, Frösche quaken, bisweilen sinniert ein Graureiher am Ufer, in den Lüften ziehen Rot-Milane ihre stolzen Kreise und in den Feldern zanken in Scharen die Krähen.


Brandaktuelles Thema


Für den Mord am üblen Hedonisten Bauer gibt es übergenug Verdächtige, aber Ermittlerin Valérie Lehmann stösst clever auf unorthodoxe Spuren. Ja, Autorin Götschi begibt sich in diesem brandneuen Schwyzer-Krimi auf höchst glattes Parkett, nimmt die virtuelle Welt, erstmals in ihren Romanen, genauer unter die Lupe. Sie spielt gekonnt Möglichkeiten von Programmen durch und zeigt so diverse Auswirkungen auf, die enorm realitätsnah daherkommen und ergo bedrohlich wirken. Der «Itlimoos»"-Krimi stellt tatsächlich gewisse neue Anforderungen an die Leserschaft, ist dadurch indes absolut spannend, vielleicht eher weniger geeignet für schwache Nerven.

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

30.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/hQ6LDR