Bis Mitte März sind Werke der Künstlerin Patou Arbenz aus Altendorf in den Gängen des Spitals Lachen ausgestellt.  Bild zvg
Bis Mitte März sind Werke der Künstlerin Patou Arbenz aus Altendorf in den Gängen des Spitals Lachen ausgestellt. Bild zvg

Kunst & Design

Mit Kunst den Alltag vergessen

Die Altendörfler Künstlerin Patou Arbenz stellt ihre Kunst bis Mitte März in den Gängen und im Erdgeschoss des Spitals Lachen aus.

 Bis Mitte März sind Werke der in Altendorf wohnhaften Künstlerin Patou Arbenz ausgestellt und erfreuen Personal, Patienten und Besucher des Spitals Lachen gleichermassen. Ihre grösste Passion ist das Entdecken und Umsetzen von neuen Ideen, wobei sie verschiedenste Materialien zusammenbringt und der Kreativität freien Lauf lassen kann. Die Werke können nach Rücksprache mit der Künstlerin erworben werden. Patou Arbenz ist 1960 in Glion oberhalb von Montreux geboren und aufgewachsen. Nach Aufenthalten in Barcelona, Vancouver, Stockholm und Toronto ist sie 1981 ihrem zukünftigen Ehemann nach Rapperswil gefolgt und lebt seit 1991 in Altendorf. Ihre vier erwachsenen Kinder sind inzwischen ausgeflogen. Seit jüngster Kindheit hat sie leidenschaftlich gebastelt, gezeichnet und gemalt. 1998 hat sie Collagen mit Pigmentfarben entdeckt und ist seither dabei geblieben. Sie nutzt verschiedene Techniken, arbeitet mit den Fingern und mit Rollen, selten mit Pinseln. Seither sind diverse Materialien dazugekommen. Seit März 2016 betreibt sie ihr 2009 etabliertes «Atelier Patou» nicht mehr als Künstlerin,sondern bietet Malkurse für zukünftige und ambitionierte Künstler an.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / eing.

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

23.01.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/yg63DN