Die wiedergewählte Kassierin Claudia Nauer, Neumitglied Michelle Marty und die wiedergewählte Präsidentin Priska Besmer. Foto: Katja Bruhin
Die wiedergewählte Kassierin Claudia Nauer, Neumitglied Michelle Marty und die wiedergewählte Präsidentin Priska Besmer. Foto: Katja Bruhin

Musik

Singen ist ein Lebenselixier

Der Cantiamo-Kirchenchor Oberiberg nimmt das achte Vereinsjahr in Angriff.

Die Präsidentin des Kirchenchors, Priska Besmer, hatte nur wenige Entschuldigungen zu melden, sodass 27 Mitglieder zur GV am Freitagabend in der Roggenstock Lodge begrüsst werden konnten. In Gedanken sei man fest bei Altdirigent und Organist Alois Kälin, der es sehr bedaure, dass er nicht dabei sein könne. Vor der Traktandenbehandlung durften die Anwesenden ein feines Nachtessen geniessen.


Spannende Kleinigkeiten


Wie gewohnt verstand es die Präsidentin, in ihrem Jahresrückblick auch Kleinigkeiten spannend zu erzählen. Zu erwähnen ist, dass der Chor rund 20 Mal an Gottesdiensten inklusive Beerdigungen aufgetreten ist und damit den Kirchenbesuchern viel Freude bereitet hat. Besondere Erwähnung fand der 80. Geburtstag von Pater Paul, der zusammen mit dem Erntedank gefeiert wurde. Die afrikanischen Lieder erfreuten ganz besonders auch die Gäste aus der bündnerischen Heimat von Pater Paul. Neu war auch das Singen von drei Liedern aus der Christkindlmesse von Ignaz Reimann an Weihnachten. Dieses Jahr will man aus Anlass des 200. Geburtstages von Karl Kempter wieder die Missa pastoritia erklingen lassen. Zum geselligen Zusammenhalt im Chor trug auch der spezielle Ausflug bei. Dieser führte ins Seedamm-Plaza nach Pfäffikon mit dem Besuch des Spielcasinos. Auch wenn keine grossen Gewinne erspielt wurden, amüsant war es allemal, einmal Casinoluft zu schnuppern. Bei den Dankesworten am Schluss ihres humorvollen Berichtes wurde niemand vergessen.


Kein verflixtes siebtes Jahr


Etwas kürzer, aber nicht minder herzlich berichtete die Chorleiterin und Organistin Yvonne Briker über das vergangene Vereinsjahr. Singen sei ein Lebenselixier, das grundlegend zum Menschsein gehöre, meinte sie. Der fleissige Probenbesuch (37 Mal) empfinde sie persönlich als Wertschätzung für ihre Arbeit. Das verflixte siebte Jahr im Chor habe man mit Erfolg bestanden. Es mache sehr viel Spass und sie freue sich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr mit neuen Liedern und schöner Musik, die ans Herz geht. Die Kassierin Claudia Nauer musste von einem Ausgabenüberschuss in der Rechnung berichten. Trotz des Verlustes bleibt ein finanzielles Polster, das den Verein sorglos in die Zukunft schauen lässt. Wie die zwei andern, wurde auch der Kassenbericht einstimmig und mit Applaus genehmigt und verdankt. Bei den alternierenden Wahlen hatten die Präsidentin, die Kassierin und eine Revisorin keine Bedenken zu haben. Alle drei wurden in ihrem Amt bestätigt. Zwei Austritte mussten zur Kenntnis genommen werden. Schade! Neu in den Verein durfte Michelle Marty aufgenommen werden, die sich denn auch spontan für die freundliche Aufnahme seit der ersten Probe herzlich bedankte.


«Ein spezielles Projekt …»


Nach einer Stunde Dauer konnte die wiedergewählte Präsidentin Priska Besmer, die zügig durch die Traktanden führte, den offiziellen Teil der Versammlung beenden mit der Anmerkung, dass man in nächster Zeit die Chormitglieder für ein spezielles Projekt begeistern wolle. Näheres erfahre man, sobald erste Abklärungen getroffen seien. Alle sind gespannt darauf!


Einsiedler Anzeiger / kl

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

05.07.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/TphWgw