Nachrichten

«Appenzeller Space Schöttl» in Lachen

Die Donnerstagabend-Kulturbar mit Stickereibilder-Ausstellung sowie das Konzert «Appenzeller Space Schöttl» vom Sonntagabend standen in der Bühne Fasson, Lachen, ganz im Zeichen der Appenzeller-Tage.

Mit kurzer Begrüssung von Kurt Aebi, Siebnen, wurden die beiden Appenzeller Musiker Töbi Tobler (Hackbrett) und Ficht Tanner (Bassgeige), zwei Künstler, die sich von ganz unten bis zur heutigen «Appenzeller Space Schöttl» einen Namen gemacht haben, vorgestellt. Bereits in den 1960er-/70er-Jahren begegneten sich die Musiker vorerst in der Rockmusikszene. Mit dem amerikanischen Space Shuttle hoben sie 1981 miteinander als «Appenzeller Space Schöttl» ab. Nach einem Unterbruch fanden ab 2009 wieder gemeinsame Auftritte statt. Sie fühlten sich mehr und mehr zur Appenzeller Volksmusik hingezogen,improvisierten und harmonisierten. Sie spielten, was ihnen Bauch und Kopf und Ohr eingaben.¨

Authentisches Konzert

Beim Konzert kam die Authenzität von Töbi Toblers und Ficht Tanners musikalischer Sprache klar zum Ausdruck. Das Repertoire bestand einerseits aus traditioneller Appenzeller, andererseits aus frei improvisierter, teilweise mit Gesang ergänzter Musik. Die Künstler liessen mit virtuosem Hackbrettspiel und archaischen Basstönen ungeahnte Saiten erklingen. Die Begeisterung der zahlreich erschienenen Konzertbesucher war derart gross, dass mehrere Zugaben erfolgten. Untermalt wurde das Konzert mit Ficht Tanners Appenzeller Stickereien, die der Fantasie zur Musik noch um Dimensionen weiteren Raum gegeben hat. Im Anschluss an das sonntägliche Abendkonzert gab es Appenzeller Spezialitäten.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

17.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/ua6ugr