Wollen sich für den Final qualifizieren: «mc’d» an ihrem Auftritt im Rahmen des Prix- Walo-Sprungbretts.
Wollen sich für den Final qualifizieren: «mc’d» an ihrem Auftritt im Rahmen des Prix- Walo-Sprungbretts.

Nachrichten

Auftritt mit «Gotthard» winkt

Die junge Goldauer Band mc’d wagt sich an ein neues Projekt: Die vier Jungs nehmen an einem besonderen Wettbewerb teil und wollen sich so einen Auftritt mit den Rockern von «Gotthard» sichern.

Der Jugendsender Joiz hat vor Kurzem einen Wettbewerb der besonderen Art initiiert. Gesucht wird das originellste Cover des «Gotthard»-Songs Shine, und als Preis winkt ein Auftritt mit den Tessiner Altmeistern von «Gotthard» persönlich. Dem Aufruf haben zahlreiche Bands und Künstler aus der ganzen Schweiz Folge geleistet und ihre Beiträge eingesandt. Auch die Goldauer Band mc’d mit Mario Märchy, Denis Deschenaux, Marco Costa und Ricardo Campos stellt sich dieser Herausforderung. Mittels Zuschauervoting wird einer der drei Finalisten ermittelt, während die anderen beiden Endrundenteilnehmer von «Joiz» und «Gotthard» ausgewählt werden.

«Auf unsere Art gemacht»

Die vier Innerschwyzer mussten nicht lange überlegen, ob sie an diesem Wettbewerb teilnehmen wollen oder nicht. Drummer Mario Märchy erklärt aufAnfrage des «Boten»: «‹Gotthard› sindVorbilder von uns, und wir orientieren uns an ihrer Musik. Als wir gehört haben, dass ein Liveauftritt an einem ihrer Konzerte winkt, haben wir uns entschieden einen Beitrag einzusenden. » Unter den Videos sind unter anderem Beiträge zu finden, für die mit Streichensembles oder Xylofonformation gearbeitet wurde. Was macht also die «mc’d»-Version besonders originell und hebt das Video von der starken Konkurrenz ab? «Natürlich ist unsere Variante nicht sonderlich speziell oder ausgefallen geworden. Doch wir sind uns selber geblieben und haben den Song auf unsere Art interpretiert. Das macht ihn zu etwas Besonderem», so Drummer Märchy. Der Gersauer fügt weiter an, dass er sich relativ gute Chancen ausrechnet, unter die besten drei zu kommen: «Es ist ein geiler Song, und wir haben ihn in unserem Stil gecovert. Deshalb glaube ich, dass unsere Chancen nicht schlecht stehen.»

Kürzlich eigenes Video gedreht

Für die vier Innerschwyzer ist es das erste Mal, dass sie an einem derartigen Contest mitmachen – abgesehen von einer wichtigenAusnahme. «Vor Kurzem haben wir am Prix-Walo- Sprungbrett teilgenommen und hoffen, uns für das Finale vom 2. Dezember qualifiziert zu haben», führt Märchy aus. Zu Beginn dieses Sommers haben «mc’d» bereits einmal auf sich aufmerksam gemacht, als sie einen Song mit einem Kinderchor aufgenommen haben (der «Bote» berichtete). Im Rahmen dieser Aufnahme ist auch ein Video entstanden. Kürzlich folgte das zweite Video, welches zum Song «Desert of my soul» gedreht wurde. Laut dem Drummer sei dies eine tolle Erfahrung gewesen, und die Arbeit habe der Band grossen Spass bereitet. In naher Zukunft sind der Druck der ersten «mc’d»-Scheibe und eine allfällige CD-Taufe geplant. Märchy konnte allerdings noch nicht sagen, wann diese stattfinden wird. Doch wer die ambitionierten Musiker einmal live sehen will, der kann dies an Silvester tun. Denn dann sind «mc’d» an der zweiten Ausgabe der Gersauer Silvesterparty zu sehen.

Wer den vier Innerschwyzern unter die Arme greifen will, der kann das tun: Unter www.joiz.ch/frisch/wettbewerbe/ kann noch bis zum 7. November für «mc’d» abgestimmt werden.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/cVSEQb