Der 87-jährige Bernhard Kay ist Autor mehrerer Seefahrer-Bücher. Bild Urs Attinger
Der 87-jährige Bernhard Kay ist Autor mehrerer Seefahrer-Bücher. Bild Urs Attinger

Nachrichten

«Bei Schreibblockaden warte ich ab»

Bernhard Kay aus Lachen hat sein drittes E-Book geschrieben – einen 1100 Seiten starken historischen Roman. Die Hauptperson ist ein Kämpfer.

mit Bernhard Kay sprach Urs Attinger

Woher haben Sie das Wissen, das für Ihre historischen Seefahrer-Romane nötig ist?


Ich habe 1980 das Skipper-Patent und drei Jahre später jenes für Astronavigation gemacht. Zu dieser Zeit war ich oft mit Segelschiffen auf dem Atlantik und im Mittelmeer unterwegs.


Da haben Sie begonnen, über Ihre Leidenschaft zu schreiben?


Ich erlitt in den 90er-Jahren einen Unfall auf See. Danach konnte ich nicht mehr eigenhändig ein Boot steuern. So bin ich zum Schreiben gekommen.


Welche Bücher haben Sie geschrieben?


Eines heisst «Ans Ende der Welt und darüber hinaus», ein anderes «Der Navigator ». Davon habe ich 40 000 Stück verkauft. Es existieren auch polnische, tschechische oder koreanische Übersetzungen.


Für Ihr neustes Buch «Ebbe und Flut» sind Sie dazu übergegangen, in der Form des E-Books zu schreiben. Weshalb?


Ich war Schriftsetzer von Beruf und erlebte die Digitalisierung in ihren Anfängen mit.Über die Programmiersprachen des Computers habe ich ebenfalls ein Buch geschrieben. E-Books kann ich selbst herstellen und mit geringem Zeit- und Finanzaufwand an den Handel übermitteln.


Worum geht es in «Ebbe und Flut»?


Zwei Brüder, Jan und Harm, ziehen früh von zu Hause aus und suchen ihr Glück zur See. Sie arbeiten sich beide nach oben, aber vor allem Harm muss durch viele Mühsal hindurch. Später trennen sich ihre Wege, der eine bleibt bei den Holländern, der andere lässt sich von Brandenburg anheuern.


Was ist Geschichte, was Fiktion?


Ich sage, Realität und Dichtung vermischen sich von Anfang an. Für mich ist wichtig, dass das Buch glaubhaft ist und den Leser fesselt. Der Leser muss zum Weiterlesen animiert sein.Ich verbesserte den Stil mehrfach.


Haben Sie auch schon Schreibblockaden erlebt?


Natürlich, schon oft. Dann warte ich jeweils ab, bis sie vorbei ist.


Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

09.07.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/mF9rnP