Gemeinsame Proben und Aufführung in Schindellegi: Teamchor mit Blasorchester Feldmusik Jona.  Bild zvg
Gemeinsame Proben und Aufführung in Schindellegi: Teamchor mit Blasorchester Feldmusik Jona. Bild zvg

Nachrichten

Eindrückliches, tiefgründiges Werk im Gedenken an Kriegsopfer

Zusammen mit dem renommierten Teamchor Jona führt das Höchstklass-Blasorchester Feldmusik Jona mit an die 140 Musikerinnen und Musikern die «Mass for Peace» (Friedensmesse) des walisischen Komponisten Karl Jenkins am Sonntag, 10. November, in Schindellegi auf.

Das eindrückliche, tiefgründige Werk entstand zum Gedenken an die Opfer des Kosovokrieges und gehört aktuell zu den am häufigsten aufgeführten zeitgenössischen, «gemässigt modernen» geistlichen Chorwerken. Stilistisch bewegt es sich zwischen Anklängen an Renaissance-Musik bis hin zu moderner Filmmusik. Das hochemotionale Werk basiert auf Texten der katholischen Messliturgie, mit Kyrie, Sanctus,Agnus Dei und Benedictus. Jenkins verband diese Officiumsteile mit dem im 15. Jahrhundert entstandenen Soldatenlied «L’homme armé», verschiedenen weiteren religiösen Texten aus Islam und Indien sowie mit weltlicher Lyrik.


Kulturübergreifender Ansatz


In dem grossangelegten Werk für Chor und Orchester sind der Krieg, Schlachtgetümmel und die verheerenden Folgen für Menschen, Tiere und die Erde eindrucksvoll und facettenreich vertont. Ein besonderes Merkmal des mehrsprachigen Stückes ist sein kulturübergreifender Ansatz. Das Publikum erwartet in der musikalischen Einstudierung durch den Ausserschwyzer Urs Bamert sowie den Teamchor-Dirigenten Max Aeberli ein ergreifendes Werk mit grosser Ausdruckskraft und einmaliger Besetzung.


Höfner Volksblatt & March Anzeiger / eing.

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/3ikvVi