Die Swiss Singers sind authentische Interpretinnen von Artur Beuls Liedern. «Nach em Räge schint d’Sunne» ist sicher eines der bekanntesten Lieder von Artur Beul. Bilder Kurt Kassel
Die Swiss Singers sind authentische Interpretinnen von Artur Beuls Liedern. «Nach em Räge schint d’Sunne» ist sicher eines der bekanntesten Lieder von Artur Beul. Bilder Kurt Kassel

Nachrichten

«Es Stärnli z’Nacht» in der Bühne Fasson

Am Samstag liessen die Swiss Singers das musikalische Schaffen von Artur Beul, der im vergangenen Dezember 100 Jahre alt geworden wäre, in der Bühne Fasson in Lachen wieder aufleben.

Mit «Stägeli uf – Stägeli ab juhee», «Über de Gotthard flüget Bräme», «Noch em Räge schint d’Sunne», «Swing in Switzerland» oder dem «Am Himmel stoht es Stärnli z’Nacht», das Artur Beul als eines seiner ersten Lieder bereits mit 18 Jahren geschrieben hatte, wurde dem grossen Komponisten und Texter gedacht. Die Swiss Singers, eine Gruppe mit sechs Damen, alle mit wunderschönen Stimmen gesegnet, waren würdige Interpretinnen von Beuls Liedern. Begleitet wurden sie am Klavier von Roger Näf, einem ausgebildeten Jazzpianisten. Kein Wunder, konnte man immer wieder jazzige Elemente heraushören.

Musik und Anekdoten

Durch das vielseitige Programm führte die Einsiedlerin Ursula Staub-Arnold, die zwischen den Liedern immer wieder Geschichten und Anekdoten aus dem Leben Beuls erzählte. Der in Einsiedeln geborene Artur Beul war als Lehrer in Einsiedeln und auch in seinem Heimatort Lachen tätig. Als er die Geschwister Schmid kennenlernte, ging es steil aufwärts. Er schrieb für das Trio viele grosse Hits. Mehr als zehn Jahre war er mit den Schmids unterwegs als ihr Komponist und Pianist. Aber als diese dann langfristige Engagements in den USA erhielten, blieb Beul in der Schweiz. Er hätte Heimweh gehabt. Er arbeitete aber auch für andere Interpreten wie Vreneli Pfyl, Vico Torriani, Lys Assia oder Hans Albers. Auch für seine Ehefrau Lale Andersen, die während des Zweiten Weltkrieges mit ihrem Lied «Lili Marleen» einen Riesenhit landete, schrieb er viele Lieder. Von rund 2000 Liedern und anderen Kompositionen wurden 500 auf Tonträger aufgenommen. Der Artur Beul-Abend im Fasson Theater war eine gelungene Ehrung für einen grossen Künstler.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Kurt Kassel)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.11.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/dGeGS1