Das aktuelle Chupferturm-Team mit Moderator Patrick Frey (ganz rechts).
Das aktuelle Chupferturm-Team mit Moderator Patrick Frey (ganz rechts).

Bühne

30 Jahre vielseitig und farbig

Mit einer Jubiläumsgala feierte die Kleinbühne Chupferturm ihr 30-Jahr-Jubiläum.

«Alle ursprünglichen Kulturschock- Gründungsmitglieder besuchten hier im Chupferturm die Musikschule», so der Schwyzer Bratschist Cyrill Greter. «Und alle Mitglieder sind, ähnlich der Kleinbühne Chupferturm, so um die 30 Jahre alt», ergänzte Severin Suter, der Cellist von Kulturschock. Mit klassischer Musik wie «Winter» von Vivaldi, aber auch hiesigen Stücken wie der «Dritte Satz» vom Strebel-Quartett von Dani Häusler, lösten die Schwyzer Musiker im Publikum der Jubiläumsgala der Kleinbühne Chupferturm grosse Emotionen aus. Ebenfalls aus der Region stammen die Improtagonisten. Die sechs jungen Schauspieler der Theatergruppe Avantt verblüfften in Improshows und Theaterduellen mit ihrer temporeichen Spontanität und Kreativität. «Uns war es immer auch ein Anliegen, Kulturschaffenden aus der Region einSchaufensterzubieten»,erklärteBruno Bühlmann, der Präsident der Kleinbühne Chupferturm, an der Jubiläumsgala. Vor 30 Jahren wurde dem damaligen Kellertheater im Bierdepot Schwyz (heute Regenbogen Bio Reformhaus Schwyz) die Räumlichkeiten gekündigt. «Kulturinteressierte suchten nach einer Alternative und stiessen so auf den Chupferturm», so Bruno Bühlmann weiter. Gegen 500 Kleinkunst-Programme fanden in den vergangenen 30 Jahren statt. «Dabei durften wir immer wieder bekannte und treue Stammgäste wie Schertenlaib + Jegerlehner begrüssen», so Bruno Bühlmann weiter. So vielfältig wie die vergangenen 30 Jahre zeigte sich auch die Jubiläumsgala.


Unglaublich vielseitige Lisa Brunner


Der bekannte Schauspieler und Autor Patrick Frey führte durch den Galaabend. «Sie ist unglaublich lustig, herzlich und warm. Gleichzeitig aber auch sehr genau und präzise», so seine treffende Ansage für das Luzerner Multitalent Lisa Brunner. Ob ihr Beschrieb von unzähligen Glücksmomenten oder der vierstimmig Jodel, den sie gemeinsam mit dem Publikum anstimmte, sie begeisterte. Unglaublich ihre Vielseitigkeit – vielseitig und farbig, so wie die Kleinbühne Chupferturm.


Bote der Urschweiz / reb

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

30.09.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/WCaqwa