Präsidentenwechsel in der Theatergruppe Alpthal. Bild SZKB
Präsidentenwechsel in der Theatergruppe Alpthal. Bild SZKB

Bühne

Ein neuer Präsident

Pius Marty junior löst Martina Steiner als Präsidentin der Theatergesellschaft Alpthal ab. Gesucht wird noch ein Regisseur als Nachfolger von Otti Marty.

Am Freitag, 31. Mai, fand die 61. ordentliche Generalversammlung der Theatergesellschaft Alpthal statt. Vorangehend an die GV nahmen alle Mitglieder ein feines Nachtessen im Poscht-Kafi ein. Alsdann hiess es ins Mehrzweckgebäude zu dislozieren, wo Präsidentin Martina Steiner mit der GV starten konnte. Sie durfte auf eine gute Saison zurückblicken, mit vielen schönen und gelungenen Momenten, mit einem Stück, welches ankam und auf einen Verein, welcher zusammenarbeitete und alle mit Freude dabei waren. Sandra Steiner referierte über die Finanzen. Die Rechnungsprüfer empfahlen, die Rechnung anzunehmen.

Wahlen

Das Traktandum Wahlen versprach, ein «langes» Traktandum zu werden. Martina Steiner stellt sich nicht mehr als Präsidentin der TG Alpthal zur Verfügung. Es galt also, eine neue Führung zu finden. Erfreulicherweise stellt sich Pius Marty junior für dieses Amt zur Verfügung. Nach zehn Jahren Amtszeit als Chefin der Wirtschaft stellte sich Karin Beeler nicht zur Wiederwahl. Philipp Marty verlässt das Ressort Presse/Werbung zusammen mit seiner Frau Sonja Marty, welche während zwölf Jahren die gute Seele als Vorverkaufs- und Kassenchefin sowie freundliche Begrüssung an den Aufführungen darstellte. Otti Marty wird die Regie nicht mehr übernehmen. Für das Ressort Presse/Werbung fanden sich vier Vereinsmitglieder, welche diese Aufgabe zusammen tätigen möchten. Für die Wirtschaft konnte Daniela Ochsner gewonnen werden. Wer die Regie für ein kommendes Stück übernehmen wird, ist vorderhand noch nicht bestimmt. Sandra Steiner als Kassierin und Tanja Kälin als Aktuarin sind noch für ein weiteres Jahr gewählt. Es gab also viele Rochaden, doch sind Wechsel auch immer gute Chancen, die für viele Ideen genutzt werden können.

Wechsel sind Chancen

Das neu zusammengestellte Produktionsgruppenteam wird sich zu einer Sitzung treffen und über weitere Strategien und Wege der Theatergesellschaft Alpthal diskutieren. Im Namen der Theatergesellschaft Alpthal dankte der Vorstand den Theaterbesuchern für die Treue und aufrichtige Freude, wenn das Stück gefallen hatte. Ebenso dankbar ist man über berechtigte Kritik und Fragen zum Verein. Die Theatergesellschaft Alpthal freut sich immer über neue Mitglieder und willige Spieler. Es ist gut und auch wichtig, einen solch kulturellen Verein in einer Gemeinde zu haben. Sind es doch die geselligen und amüsanten Stunden, welche dem Leben auch wieder neue Kraft und Freude schenken.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

07.06.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/se5SDB