Altendorfs Gemeindepräsident Beat Keller (dritter von links) zusammen mit den Kulturpreisträgern Betli Stählin-Tschanz (links), Franz Nussbaumer (Mitte) sowie Eugen Diethelm (rechts). Bild zvg
Altendorfs Gemeindepräsident Beat Keller (dritter von links) zusammen mit den Kulturpreisträgern Betli Stählin-Tschanz (links), Franz Nussbaumer (Mitte) sowie Eugen Diethelm (rechts). Bild zvg

Dies & Das

Altendorf eröffnet Stele für die Kulturpreisträger

Eine neue Tafel aus Glas informiert die Öffentlichkeit in Altendorf und soll das kulturelle Erbe bereichern. Es ist eine Hommage für kulturelles Engagement.

In einer schlichten, jedoch sehr würdigen Eröffnungsfeier in kleinem Rahmen eröffnete die Gemeinde Altendorf kürzlich unter der Federführung der Kulturkommission eine weitere Stele im Dorf. Diesmal ist die neue Stele direkt beim ehrwürdigen, unter Denkmalschutz stehenden «Breitenhof» platziert.

Drei bisherige Preisträger


Am Boden der Stele, welche in der Nacht beleuchtet ist, sind die Namen der bisherigen drei Kulturpreisträger in Serpentin-Granit eingraviert: Im Jahre 1993 wurde Franz Nussbaumer als Musikförderer mit dem Kulturpreis beehrt. Im Jahre 2001 wurde Betli Stählin-Tschanz mit dem Kulturpreis für Buch, Fotos, Stiche, Dokumentationen und Schriften zu Altendorf und Umgebung beehrt. 2005 wurde Alt-Gemeindepräsident Eugen Diethelm schliesslich mit dem Kulturpreis beehrt, Diethelm veröffentlichte das bekannte Buch über «Altendorf 1972–1999».

Kulturelles Erbe bereichern


Altendorfs Gemeindepräsident Beat Keller bedankte sich bei den drei bisherigen Kulturpreisträgern für ihr Wirken und für das grosse Engagement, mit welchem die Schaffenden das kulturelle Erbe der Gemeinde bereichern. Die Gemeinde Altendorf vergibt für kulturelles Schaffen und Vermitteln den Kulturpreis. Es ist eine Hommage für das Engagement an Personen oder Gruppen, die damit wesentlich das Verständnis zwischen verschiedenen Kulturbereichen fördern. Gemeindepräsident Keller schloss mit den Worten «Achtsam das unwesentlich Wesentliche erkennen und mit Dankbarkeit für das Schaffen, welches uns Menschen verbindet». Kulturelles Erbe bereichern Der Abend fand seinen Ausklang bei einem anschliessenden Apéro im Breitenhof, wo ein interessanter und offener Austausch weitergeführt wurde.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / pd Gemeinde Altendorf

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

27.10.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/R2a3AM