Peter Michael Wehrli (links) und sein Bruder Georg Wehrli ergänzten die musikalische Lesung aus dem Buch «The End ... is open» mit einer Einlage aus dem Schulalltag. Bild Paul Diethelm
Peter Michael Wehrli (links) und sein Bruder Georg Wehrli ergänzten die musikalische Lesung aus dem Buch «The End ... is open» mit einer Einlage aus dem Schulalltag. Bild Paul Diethelm

Literatur

Eine musikalische Lesung mit besonderer Note

Die musikalische Lesung von Peter Michael Wehrli, Rektor der Kaufmännischen Berufsschule Lachen, und seinem Bruder Georg Wehrli war nicht nur eine Premiere dieser Art, sondern auch eine musikalische Nabelschau.

Unter der Rubrik «Mousse au Chocolat» schrieb Peter Michael Wehrli jeweils mit spitzer Feder in der Glarner Woche unter dem Pseudonym Koni Fehr Alltagsgeschichten aus dem täglichen Leben. In Zusammenarbeit mit der Kulturkommission Altendorf präsentierte er mit seinem Bruder Georg, ebenfalls Lehrer, pointierte Geschichten zum Schmunzeln und aus dem Alltag gegriffen. In über 100 Titel sind die Kolumnentexte im Buch unter dem Titel «The End ... is open» erschienen. Nach der Begrüssung durch den Präsidenten der Kulturkommission Altendorf, Marco Müller, gaben die beiden Lehrerbrüder eine musikalische Nabelschau mit Lesungen aus dem 257 Seiten umfassenden Buch, wie «Eine haarige Männergeschichte», «Götterdämmerung» und weitere mehr. Das Thema Pädagogik zog sich wie ein roter Faden durch die Lesungen.

Realität statt Erfindung

Die Geschichten und Anekdoten sind keine Erfindungen, sondern bestätigten vielfach schonungslos Realitäten, welche in etwas abgeänderter Form Alltag sind. Die Texte bewegten zum Nachdenken. Der Autor liess die zahlreichen Zuhörer eine Live-Präsentation erleben, welche durch die musikalische und gesangliche Begleitung sowie Intuitionen unterstrichen wurde. Die Kollekte kam dem Kinderheim Therapeion in Zizers, ein Heim für cerebral gelähmte und mehrfach behinderte Kinder zugute. Abschliessend zog Irene Reitemeier von der Kulturkommission über den gelungenen, geistreichen und unterhaltsamen Abend eine positive Bilanz. Der anschliessende Apéro wurde rege genutzt, um mit den beiden Darstellern Gespräche zu führen.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Paul Diethelm

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

09.11.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/RPhtya