Der Chor und die Instrumentalisten harmonierten perfekt. Bild Katharina Gresch
Der Chor und die Instrumentalisten harmonierten perfekt. Bild Katharina Gresch

Musik

Adventssingen in Altendorf

Die Altendörfler Pfarrkirche war am Sonntagabend voll besetzt. Grund war das bereits zur Tradition gewordene offene Singen.

Der Teamchor Jona setzt sich aus 55 Stimmen und elf Instrumentalisten zusammen.Zusammen mit dem Leiter Max Aeberli haben die Musiker zahlreiche Weihnachtslieder einstudiert. Marco Müller von der Kulturkommission Altendorf begrüsste das Publikum herzlich. Er forderte sogleich alle Anwesenden auf, für einmal an einem Konzert nicht nur zuzuhören, sondern auch mitzusingen.

Lieder aus aller Welt

Mit viel Energie und Witz animierte Chorleiter Aeberli das Publikum zum Mitmachen. Bei den bekannteren Liedern wie «De Stern vo Bethlehem» oder «Jingle Bells» klappten der Text und die Melodien natürlich auf Anhieb. Bei den eher unbekannteren Weihnachtsliedern übte der Dirigent zuerst mit dem Publikum die Stücke ein,damit sie dann klangvoll gesungen werden konnten. So wurden nicht nur in der Schweiz bekannte Weihnachtslieder gesungen, sondern auch Lieder aus Finnland, Estland oder Tansania.

Zurücklehnen und Geniessen

Die Zuschauer durften aber auch einmal nur zurücklehnen und dem grossen musikalischen Können des Chors lauschen. Angestimmt wurden fröhliche und beschwingte Lieder,aber auch ernste und nachdenkliche. Zu einem Weihnachtskonzert gehört meist auch eine Weihnachtsgeschichte, die von Chorleiter Aeberli vorgelesen wurde. Das Altendörfler Publikum wurde nach rund zwei Stunden in Weihnachtsstimmung wieder entlassen.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Katharina Gresch)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

22.12.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/Artk2G