Mit grosser Konzentration führten die fünf Musiker von Accento musicale Werke von Alexander Borodin und Anton Reicha auf. Bild Katharina Gresch
Mit grosser Konzentration führten die fünf Musiker von Accento musicale Werke von Alexander Borodin und Anton Reicha auf. Bild Katharina Gresch

Musik

Beeindruckende Klänge zum Stephanstag

Wie schon seit Jahren lud das Kammerorchester Accento musicale zu seinem traditionellen Weihnachtskonzert ein.

Am Stephanstag spielten die Musiker in Dorfzentrum in Altendorf. «Ein Kammerorchester ist ein Orchester mit kleiner Besetzung, deshalb musiziert es auch nur in kleinen Sälen oder Kammern, wie eben im Dorfzentrum», so Klarinettist Urs Bamert. Das Accento musicale besteht aus fünf Musikern, die alle aus der March oder näheren Umgebung kommen. Donat Nussbaumer und Meinrad Küchler spielten die Violine, Lorenz Küchler die Viola, Ruth Müri das Cello und Urs Bamert die Klarinette. Trotz dieser kleinen Besetzung war die Musik nicht weniger eindrucksvoll, als was man von grossen Orchestern gewohnt ist. Die Musiker spielten die Stücke mit viel musikalischem Geschick und sichtlicher Freude.

Werke unbekannter Komponisten

Die beiden Werke, welche aufgeführt wurden, stammen beide aus der Feder von unbekannteren Komponisten. Vom russischen KomponistenAlexander Borodin wurde das «Streichquartett Nr. 2 in D-Dur» aufgeführt. Bei diesem Stück musste Bamert im Hintergrund bleiben, da keine Klarinette mitspielt. Er kam zwar weniger zum Musizieren, moderierte aber dafür durch den Abend und erzählte interessantes Hintergrundwissen zu den Stücken. Beim «Klarinettenquintett in F-Dur op. 107» des Komponisten Anton Reicha konnte dann auch er mitspielen.

Wunderbare Musik

Die fünf Musiker üben für das Accento musicale ohne Lohn und nur aus Spass. Trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb spielte das Orchester wunderbare Musik auf grossem Niveau, die auch im kommenden Jahr wieder an diversen Konzerten bestaunt werden kann.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.12.2014

Webcode

www.schwyzkultur.ch/8SUaMB