ie Lucerne Caledonians brachten eine Prise Exotik in den Dorfgaden. Bild Werner Fischer
ie Lucerne Caledonians brachten eine Prise Exotik in den Dorfgaden. Bild Werner Fischer

Musik

Ein Hauch von Schottland

Die Rosendorf-Musikanten luden am Samstag zum Jahreskonzert in den Dorfgaden in Altendorf ein. Als Gastformation sorgten die Lucerne Caledonians mit schottischen Klängen für eine kontrastreiche Abwechslung.

Die Rosendorf-Musikanten unter der Leitung von Peter Krättli eröffneten das Konzert unter dem Motto «Ein Wiedersehen mit den Rosendorf-Musikanten» mit der schmissigen Polka «Borsicka» von Josef Repa. Fabian Niederer spielte nicht nur die Bassstimme auf seinem Helikon, er führte auch als Moderator durch den Konzertabend. Böhmische und mährische Melodien wechselten sich in bunter Reihenfolge ab. Zum Abschluss des ersten Konzertteils erklang das bekannte «Alls was bruchsch uf dr Wält», arrangiert von Christoph Walter.

Authentisch gekleidet

Eine Kleinformation der Lucerne Caledonians bestritt den Mittelteil des Programms. Die 1981 gegründete Formation aus Luzern besteht original aus 25 Mitgliedern, davon sind acht Dudelsackbläser. Eingekleidet ist die Formation selbstverständlich echt schottisch in einen Kilt, den typischen Schottenrock. Der von den Lucerne Caledonians getragene Tartan stammt vom Lamont-Clan aus dem Südwesten Schottlands. Die Lucerne Caledonians spielen zu diversen Anlässen wie Hochzeiten oder Familienfesten auch in wechselnden Kleinformationen auf. In der Besetzung Bassdrum, Tenordrum, Snaredrum und Dudelsack standen sie am Samstagabend auf der Bühne im Dorfgaden. Unter anderem waren bekannte Melodien wie «Amazing Grace», «Highland Cathedral » oder «Scotland the Brave» zu hören. Die Zuhörer verdankten die exotische Darbietung mit anhaltendem Applaus.

Tolle Soli

Den dritten Konzertteil eröffneten die Rosendorf-Musikanten mit der Polka «Die Liebste». Das Posaunensolo «Bilitis», das Saxophonsolo «Sax Dreams» und das Solo für Trompete «Midnight Tears» bildeten einen abwechslungsreichen Kontrast zu den böhmisch-mährischen Melodien. Mit der Polka «Im Rebgarten» wurde auch ein Stück, komponiert vom Tenorhornisten Wisi Horat, im Dorfgaden aufgeführt. Die beiden Blaskapellen-Hits «Kuschel-Polka» und «Böhmischer Traum» beendeten das abwechslungsreiche Programm. Bei der abschliessenden Durchführung des Schätz-Wettbewerbes konnten attraktive Preise gewonnen werden.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Werner Fischer)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.05.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/n6uMPB