Ein Herz für Kinder: Nikki, Daniela Dommen und Rasmus. Bild zvg
Ein Herz für Kinder: Nikki, Daniela Dommen und Rasmus. Bild zvg

Musik

«Es hat mich bereichert»

Mitte Februar sang Nikki für Kinder und überreichte der Kinderkrebshilfe 500 Franken. Die Altendörfler Sängerin wurde aber auch enttäuscht.

Von langer Hand geplant trafen sich Nikki und der Magier Rasmus in Bern, um für kranke Kinder zu singen. Just auf dem Waisenhausplatz zauberten und sangen die beiden für viele anwesende Kinder. «Es war einfach unglaublich, die Kinder so staunen und lächeln zu sehen, ich musste manchmal die Tränen zurückhalten », beschreibt Nikki den wunderschönen Nachmittag.

Nikki-Songs gekauft

Später überreichten sie Daniela Dommen von der Kinderkrebshilfe 500 Franken. Diese wurden seit vergangenem August durch die Downloads auf i-Tunes oder Amazon gesammelt. Wer die Nikki-Songs «Half PastTen» oder «Take Care» kaufte, trug dazu bei. Gern hätte Nikki einen etwas höheren Betrag gespendet, was auch leicht möglich geworden wäre.

Von Gunvor enttäuscht

Doch jemand hat gefehlt: Gunvor Guggisberg. Die Berner Sängerin war im vergangenen Sommer Feuer und Flamme für die Idee für Kinder zu singen und wollte ihren Part dazu beitragen. Schliesslich blieb sie aber der Veranstaltung fern und – spendete keinen einzigen Franken: «Sorry, leider nichts gesammelt und ich kann nicht kommen», schrieb sie wenige Tage vor dem Auftritt. Die Begründung hörte sich an wie eine Ausrede: Sie habe an diesem Nachmittag einen Soundcheck. «Ich gebe es zu, das hat mich sehr enttäuscht», nimmt die Altendörflerin kein Blatt vor den Mund. Doch denkt sie lieber an die vielen Kinder, denen sie an jenem Nachmittag eine grosse Freude machen konnte. «Dieses aussergewöhnliche Erlebnis hat mich sehr bereichert», sagt sie.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.02.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/2WrPsM