Der Chor der PHSZ überzeugte mit seinem Auftritt. Bild Katharina Gresch
Der Chor der PHSZ überzeugte mit seinem Auftritt. Bild Katharina Gresch

Musik

Gewaltige Stimmen angehender Primarlehrerinnen

Bereits seit zehn Jahren besteht die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ). Im Rahmen dieses Jubiläums konnte am Wochenende ein eindrückliches Chorkonzert aufgeführt werden.

In der etwas spärlich besetzten Kirche in Altendorf fand sich der Chor, bestehend aus Studentinnen der PHSZ, am Sonntagnachmittag zusammen. Begleitet wurde er von einemAd-hoc-Orchester, welches aus Studentinnen, Oberstufenschülerinnen, Musikpädagogen und Primarlehrern zusammengesetzt war.

Gelungenes Resultat

Ein Jahr lang wurde für den Auftritt geprobt, und das Resultat konnte sich sehen lassen. Aufgeführt wurde das Werk «The Peacemakers» von Karl Jenkins. Dieses ehrt die Taten von Gandhi, Mandela, Martin Luther King und weiteren Persönlichkeiten.Taten, welche auch PH-Studentinnen inspirieren sollen, um später einen friedlichen Unterricht führen zu können. Bob Chilcotts Stück «Butterfly’s Son» beschreibt das Leben eines japanischen Jugendlichen in Amerika sowie das Gefühl des Fremdseins.

Begeisterter Applaus

Beide Stücke wurden mit kraftvollen Stimmen und mit viel Können vorgeführt. Der Zuhörer vergass fast, dass der Chor nicht aus professionellen Sängern besteht. Die Dirigenten Hansjörg Römer und Armin Wyrsch leiteten den Chor und das Orchester gekonnt. Die Solistinnen Leandra Nitsche und Olga Valmond zeigten dem Publikum zudem, wie laut eine menschliche Stimme überhaupt sein kann. Am Schluss des Konzerts verdankte das Publikum die sängerischen Leistungen mit stehenden Ovationen.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/C9NEVZ