Die Schübelbacher Band Dig up Your Bones mit Tiago Ribeiro (Sänger), Alina Nussbaumer (Gitarre), Kay Mangold (Drums) (Gitarre), Stefan Kostic (Gitarre) und Amon Johanneson (Gitarre) lieferten eine tolle Bühnenshow (oben links). Bild Janine Jakob
Die Schübelbacher Band Dig up Your Bones mit Tiago Ribeiro (Sänger), Alina Nussbaumer (Gitarre), Kay Mangold (Drums) (Gitarre), Stefan Kostic (Gitarre) und Amon Johanneson (Gitarre) lieferten eine tolle Bühnenshow (oben links). Bild Janine Jakob

Musik

Märchler Band gewinnt BandXsz-Finale

Für beste Unterhaltung sorgte am Wochenende das 23. Haab a Looza Festival in Altendorf mit unter anderem dem Finale des BandXsz. Dig Up Your Bones aus Schübelbach gewannen den Wettbewerb für Nachwuchsbands.

Bei schönstem Sommerwetter eröffnete am Freitag das 23. Haab a Looza Festival bei der Gemeindehaab in Altendorf am See mit einer Jam Session. Mit Mundart-Rap von 2Mal2, Pop-Punk Rock von The Three Sum und Reggae Pop der Riders Connection erfreuten die Bands ihre Gäste.

BandXsz-Finale gelungen

Nach den Vorausscheidungen im Frühling in Siebnen und Einsiedeln traten am Samstagnachmittag vier Bands am Finale des Nachwuchswettbewerbs des Vereins BandXsz für junge Bands aller Musikstile aus dem Kanton Schwyz auf.Die Fachjury mit den Musikern Pasquale Parisi, Seraina Manetsch und Sascha Kammermann sowie Veranstalter Markus Dubs von Migros-Kulturprozent beurteilten Songwriting und Arrangements, die Fähigkeiten im Bereich Technik und wie gekonnt die Instrumente gespielt werden.Ebenfalls wurden der Gesang sowie die Bühnenpräsenz und Show bewertet. Gewonnen hat die Märchler Band Dig up Your Bones aus Schübelbach. Ihr Musikstil ist Deathcore und Metalcore. Nebst ihrer Musik zeigte die fünfköpfige Band auch Bühnenpräsenz und Spass. Von Zurückhaltung keine Spur – voller Energie mit fliegenden Haaren und sympathischer Lockerheit überzeugten sie die Jury bei der Performance ihres eigenen Songs «Illusion » und der Interpretation von «Boneyards» von Parkway Drive. Sie gewannen eine Studio-Aufnahme im Wert von 3000 Franken sowie eine Konzertvermittlung an das Einsiedler Musikfest und andere Konzerte. Die Freude bei der Band war sichtlich gross. Wichtig war das Dabeisein; alle Bands zeigten viel Einsatz und hatten ihre Stärken. Die HellFarts, welche den zweiten Platz erreichten und fünf Konzert-Unterstützungen gewannen, fielen mit ihrer Show, der natürlichen Art und ihrer positiven Ausstrahlung auf – bei ihnen gab es Luftsprünge, und Konfetti flogen. Auch sie überzeugten mit gefühlvoller eigener Musik sowie energiegeladenen Rhythmen aus den Bereichen heavy Punk’n’Roll. Der dritte Platz gewann die Band Entirely Bonkers.

Genialer Gitarren-Blues

Beim Abendprogramm begeisterten professionelle Bands die sehr vielen Besucher. Das Wetter war auch perfekt für ein Open Air, wie ein langjähriger Besucher des Haab al Looza sagt. Die Keiser Twins & Kirk Fletcher spielten Blues vom Feinsten. Fletcher gehört zu den wohl talentiertesten Blues-Gitarristen der Welt; mit Musik und Charisma sorgte er für einmal in Altendorf für grossen Beifall. Für Partystimmung und gute Laune sorgten auch die internationalen Bands La Peppers aus Italien, Übermensch – eine Rammstein Tribute- Band – und Dog Eat Dog mit Punk, Metal und Rap aus den USA. Letztere holten das Publikum endgültig aus der Reserve. Das Open Air Altendorf bleibt in guter Erinnerung.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Janine Jakob)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.08.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/srRuDJ