Die Band Eluveitie aus Winterthur war der grosse Höhepunkt am Samstagabend und zeichnete sich als Publikumsmagnet aus. Bilder Maria Pierson
Die Band Eluveitie aus Winterthur war der grosse Höhepunkt am Samstagabend und zeichnete sich als Publikumsmagnet aus. Bilder Maria Pierson
 Die Gewinner des BandXsz 2015: Mileway.
Die Gewinner des BandXsz 2015: Mileway.

Musik

Nicht nur Metal-Fans kamen auf ihre Kosten

Am Freitag und Samstag fand zum 21. Mal das Open Air Altendorf statt. Höhepunkt bildete die Metal-Band mit dem schwierig auszusprechenden Namen: Eluveitie. Ausserdem wurde anlässlich des Open Airs das Finale des BandXsz durchgeführt.

Das Seehaab Areal verwandelte sich am Wochenende einmal mehr in einen Festplatz für Musikbegeisterte. Bereits am Freitagabend pilgerten an die 500 Besucher nach Altendorf. Nachdem um 18 Uhr eine Jamsession stattgefunden hatte, heizten ab 20 Uhr Red Bandana gefolgt vom Duo ZiBBZ ein. Am Samstag sorgten 2 mal 2 mit ihren lässig lockeren Mundart-Texten begleitet von Hip-Hop-Beats für gute Stimmung. Die Band Schwellheim knüpfte mit ihren Reggae und Ska Liedern an.

Eluveitie war Höhepunkt

Doch das absolute Highlight für die meisten Open-Air-Besucher war die Schweizer Band Eluveitie. Trotz den bereits kühlen Temperaturen am späteren Abend heizte die Band dem Publikum so richtig ein. Es wurde geklatscht, gejubelt und die Haare geschüttelt was das Zeug hielt. Bandgründer Christian Glanzmann bedankte sich beim Publikum für die tolle Unterstützung und genoss es, wieder einmal in der Schweiz spielen zu dürfen, bevor es dann wieder rund um den Globus geht. Das «Schlusslicht» war die Band Whisper of Noise, welche Rock-Covers zum Besten gab. Nebst den verschiedenen Musikstilen, welche geboten wurden, gab es allerlei Getränke und verschiedene Gerichte für das leibliche Wohl. Auch am Samstag war das Areal bis in die späten Abendstunden gut besetzt.

bandXsz:Mileway machte das Rennen

Bereits am Samstagnachmittag, noch bevor die Haupt-Acts loslegten, ging im Rahmen des Open Airs das Finale des BandXsz über die Bühne. Diejenigen, welche es ins Finale geschafft hatten, durften zu Recht stolz auf ihre Leistungen sein. Nicht nur eine gute Stimme oder das Spielen eines Instruments ist wichtig, es braucht auch eine gehörige Portion Mut, um sich auf so eine Bühne wie am Haab-a-looza-Festival zu stellen und den Zuhörern zu zeigen, was man drauf hat. An zwei Vorausscheidungen konnten sich Black Horizon, Flying Caravan, Mr. Dannys Sitting Room und Mileway für das Finale qualifizieren. Zwischen 16 und 18 Uhr stellten die jungen Leute ihr Können unter Beweis. Es war laut, rockig und heizte den ersten Festival-Besuchern ein. Souverän und mit grossem Spass an der Sache gaben die Wettbewerbsteilnehmer alles. Danach lag es an der Jury zu beurteilen, wie das technische Können, der Songaufbau und die Bühnenpräsenz der Bands waren. Gewonnen hat die junge Schübelbachner Rockband Mileway. Mr. Dannys Sitting Room schaffte es auf den 2. Rang, gefolgt von Dark Horizon, welche bereits zum zweiten Mal im Final stand.

Gute Förderung

Smack, die Sieger der letztjährigen Austragung, welche damals unter dem Namen Night Prowler bekannt wurden, waren ebenfalls anwesend und fieberten mit den Kandidaten mit. Sie finden die Förderung durch die Organisatoren des BandXsz sehr gut und würden jederzeit wieder daran teilnehmen. Die dadurch gewonnenen Erfahrungen und professionellen Tipps der Jury steuerten sicherlich zum Erfolg der Band bei. Mit rund 15 Auftritten im Jahr sind die fünf Jungs bereits gefragte Stars. Nun kann man gespannt sein, ob Mileway in den kommenden Monaten am Erfolg von Smack anknüpfen kann.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Maria Pierson)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.08.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/pgxtSJ