2500 Fans fanden den Weg in die March um den 30. Geburtstag der Rubbernecks zu feiern. Bild Kurt Kassel
2500 Fans fanden den Weg in die March um den 30. Geburtstag der Rubbernecks zu feiern. Bild Kurt Kassel

Musik

Rock’n’Roll mit Leib und Seele

Seit 30 Jahren machen die Rubbernecks Musik. Und sie werden mit jedem Jahr besser. Davon überzeugten sich am Samstag in der Mehrzweckhalle Altendorf 2500 ihrer Fans. Es war ein Abend voller Highlights.

Die einen kamen mit Cowboyhüten, ja sogar Dirndl und Lederhosen waren auszumachen. Dies wohl ein Attribut an die Spider Murphy Gang aus Bayern, die musikalische Glückwünsche überbrachte. Manche Herren gaben sich Mühe, auf ihren Häuptern eine stilvolle Elvislocke zu zeigen.

Englische und bayrische Gäste

Der Abend wurde eröffnet von The Jets aus England. Die drei Brüder Bob (Bass), Ray (Gitarre) und Tony (Schlagzeug) setzten gleich zu An-fang ein Zeichen und brachten die Besucher in Stimmung. Die Band, die schon zusammen mit Grössen wie Sting, Boy George, Robert Plant, Cliff Richard und Shakin' Stevens auftrat, war bereits mit neun Singles in den englischen Charts vertreten. Nach ihnen kam die Spider Murphy Gang. «Mir san a bayrische Band» hiess die Begrüssung von Günther Sigl, und damit traf er den Nagel auf den Kopf. Ihre Musik mit Titeln von Chuck Berry, Elvis, Hank Williams und anderen Grössen des Rock’n’ Rolls stiess bei den Fans auf Begeisterung, und auch ältere Semester konnten es nicht lassen und ruckelten im Rhythmus der Musik mit. Höhepunkte waren die bayrischen Ohrwürmer wie «Schickeria», «Skandal im Sperrbezirk », «Pfüati Gott Elisabeth» oder «Sommer in der Stadt». Was die inzwischen etwas älter gewordenen Herren mit 35 Jahren Bühnenpräsenz und grosser Freude an der Musik heute noch rüberbringen, ist ganz grosse Klasse.

Je älter desto besser

Und dann kamen sie auf die Bühne, die einheimischen Rubbernecks, von Günther Sigl mit Gratulationswünschen vorgestellt. Sie zeigten mit ihrem begeisterndenAuftritt, dass auch für sie die alteWeinregel gilt: «Je älter desto besser». Der Rhythmus elektrisierte und liess die Stimmung auf den Höhepunkt klettern und die Halle erbeben. Die Mehrzweckhalle hat den Statiktest definitiv bestanden. Martin Rauchenstein (Gitarre), Mügg Zweifel (Bass), Rolf Aeberli (Gitarre), Markus Schuler (Schlagzeug), René Rimmel (Vocal), Steven Diethelm (Piano) und Marc Bühler (Saxofon) spielten ultimativen Rock'n'Roll, Rockabilly und Country mit Leib und Seele. Da sie überhaupt keine Ermüdungserscheinungen zeigten, dürften ihre Fans wohl noch manche Jahre Freude an ihrer Musik haben.

Nach zehn Jahren wieder in Altendorf: Die Spider Murphy Gang überzeugte mit bayrischem Rock’n’Roll.

The Jets begeisterten mit ihren a capella Einlagen.

Bilder Kurt Kassel Loading ...

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.11.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/sMcAqM