Marcel Oetiker: Begeistert mit seinem Schwyzerörgeli.
Marcel Oetiker: Begeistert mit seinem Schwyzerörgeli.

Musik

Schwyzerörgeler Marcel Oetiker ausgezeichnet

Grosse Ehre für den Altendorfer Musiker Marcel Oetiker. Der «junge Wilde» auf dem Schwyzerörgeli wird mit dem diesjährigen Preis der Zürcher Stiftung Nico Kaufmann ausgezeichnet. Er ist mit 20 000 Franken dotiert.

Der 1979 inAltendorf SZ geborene Oetiker habe die Jury durch seine Eigenständigkeit und die grosse stilistische Vielfalt überzeugt, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Zürich vom Dienstag. Mit einem vermeintlich einfachen Instrument habe er ganz neue Dimensionen eröffnet.

Bekannt in Volksmusik- und Jazzkreisen

Oetiker habe innerhalb der engeren Volksmusikszene und darüber hinaus in Jazzund Improvisationskreisen eine hohe Reputation für seinen Umgang mit dem Schwyzerörgeli erlangt. Musikalisch tritt er sowohl solistisch als auch mit der Kapelle Purzelbaum, dem Marcel-Oetiker-Trio und dem Marcel-Oetiker-Septett auf. Der Schwyzerörgeli-Virtuose belegte 2006 an der Musikhochschule Luzern die neu geschaffene Bachelor-Studienvertiefung «Volksmusik». An der Hochschule der Künste Bern setzte er danach sein Studium als Jazz-Musiker fort. Seit 2004 ist Oetiker freischaffender Musiker und Instrumentallehrer. Oetiker erhält den Preis aus den Händen der Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch im «Rigiblick» in Zürich. Das Stipendium der vom Präsidialamt der Stadt Zürich verwalteten Stiftung Nico Kaufmann wird jährlich an förderungswürdige Talente entrichtet, die im Ausschreibungsjahr das 35. Altersjahr noch nicht erreicht haben.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.09.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/G5mM56