Beim Wahlkampf-Apéro im Hause der Familie Auf der Maur ging es teilweise turbulent zu und her. Bild: Silvia Bühler
Beim Wahlkampf-Apéro im Hause der Familie Auf der Maur ging es teilweise turbulent zu und her. Bild: Silvia Bühler

Bühne

Bühnenensemble überzeugte mit seiner Mimik

Die Georgsbühne Arth feierte bei vollem Haus am Samstagabend mit dem Stück «No Body Like Jimmy» Premiere. Die rund 135 Besucherinnen und Besucher waren begeistert von der unbekannten Komödie.

Ein voller Saal, spontane Lacher und ein riesengrosser, herzlicher Applaus zum Schluss ist für einen Laienschauspieler das grösste Lob. Die junge Theatergruppe der Georgsbühne Arth unter der Leitung von Benno Inderbitzin zeigte ein Theaterstück von Burton Bumgarner in der schweizerdeutschen Bearbeitung von Etienne Meuwly und überzeugte von Anfang an mit ihren Leistungen und unterhielt das Publikum mit Humor, Charme und Witz. Die perfekt gespielte Mimik des jungen Bühnenensembles entlockte dem Premierenpublikum immer wieder Lacher und spontanen Applaus.

Jimmy als Mittelpunkt der Theateraufführung

Das Stück erzählt die Geschichte von Sarah Auf der Maur und ihrem Wahlkampf zur Ständerätin. Dazu lädt sie zum Apéro ein.Unter den Gästen sind nicht nur das reiche Ehepaar Pulver, die Wahlkampfhelferin Diana Reichlin und der Redenschreiber Nick von Rotz, sondern auch Jimmy. Jimmy gehört eigentlich zu Harri, einem alten Schulfreund von Rolf Auf der Maur, dem Ehemann von Sarah. Harri hat von seinem Chef den Auftrag erhalten, eine Leiche zu entsorgen und wendet sich an Rolf. Sie verpassen aber den richtigen Moment, und es kommt, wie es kommen muss. Dass mit Jimmy etwas nicht stimmt, bemerken die von sich selbst eingenommenen Gäste aber erst zu später Stunde, als die Verwirrung perfekt ist. Zu allem Übel taucht dann auch noch die Polizei auf.

Bote der Urschweiz (Silvia Bühler)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

20.03.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/rhHwLN