Der fidele Bauer: In Arth wird wieder Operette gespielt. (Bild Christian Ballat)
Der fidele Bauer: In Arth wird wieder Operette gespielt. (Bild Christian Ballat)

Bühne

«Fideler Bauer» öffnet Vorhang

Gestern Generalprobe, morgen Premiere: Das Theater Arth eröffnet seine Saison mit einem traditionellen, volkstümlichen und heiteren Stück. Neben dem fidelen Bauern spielen auch Kinder eine zentrale Rolle.

Stefan, Sohn des fidelen Bauern und Bruder der quirligen Annamirl, verlässt seine bäuerliche Heimat, um in Wien zu studieren. Elf Jahre später kehrt er kurz nach Hause zurück, um zu erzählen, dass er in wenigenTagen heiraten werde. Vater und Schwester sind dabei nicht erwünscht, weil sie aus einfachem Hause kommen, die Familie seiner Zukünftigen aber aus gesellschaftlich angesehener Schicht kommt. Dies bricht dem fidelen Bauern fast das Herz – aber seine Lebensfreude lässt er sich nicht nehmen. Später kommt es in Wien zu einem «zufälligen» Zusammentreffen der beiden Familien – ein rührendes Happy End rundet die Geschichte ab.

Zeitsprünge elegant umgesetzt

Eine besondere Herausforderung für Bühnenbildnerin Kristin Osmundsen und Regisseur Jean Claude Bordet war der Zeitsprung, der zwischen dem Vorspiel und dem ersten Akt liegt. Sie haben es geschafft, die dazwischenliegenden elf Jahre elegant in ein paar wenigen Momenten verrinnen zu lassen – ohne dass der Vorhang dafür geschlossen werden müsste. Im Gegenteil, das Stück nimmt dadurch zusätzlich Fahrt auf. Heinerles Mutter, die Rote Lisi, ist im Vorspiel noch schwanger, im ersten Akt aber umsorgt sie ihren elfjährigen Sohn. Junge Kinder werden zu jungen Frauen und Männern. Das Publikum begegnet in der diesjährigen Inszenierung den Rollen auf der Bühne in verschiedenen Lebensaltern – eine spannende Erfahrung. Für den nahtlosen Übergang und schöne Bühnenstimmungen zeichnet der Einsiedler Lichtdesigner Veit Kälin verantwortlich. Der musikalische Leiter Renato Botti und die Chorleiterin Esther Rickenbach haben die Musiker/-innen und Sänger/-innen in den letzten Wochen und Monaten so vorbereitet, dass nach der gestrigen Generalprobe mit der morgigen Premiere die Saison in Angriff genommen werden kann.

Premiere

Sa, 22.1.2011
17.00 Uhr

Saison

bis26.3.2011

Weitere Infos

- www.theaterarth.ch

- T 041 855 34 20
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

21.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/iFRaUX