Spielfreude bei den Kleinsten: Die jüngsten Darsteller bekamen bei ihrem Auftritt als niedliche Schäflein beim Publikum besonders gut an. (Bild Christoph Jud)
Spielfreude bei den Kleinsten: Die jüngsten Darsteller bekamen bei ihrem Auftritt als niedliche Schäflein beim Publikum besonders gut an. (Bild Christoph Jud)

Bühne

Kinder spielen für den Wolf

Im Theater Arth führte eine Schulklasse aus Siebnen ein selbst entwickeltes Theaterstück zum Thema «Theater mit Wölfen» auf. Mit diesem Stück nahmen sie siegreich am nationalen Schultheaterwettbewerb von «zooschweiz» teil.

Der Dachverband der wissenschaftlich geführten Zoos in der Schweiz «zooschweiz» möchte mit einem Schultheaterwettbewerb dazu beitragen, dass der natürlich einwandernde Wolf in der Schweiz wieder heimisch werden kann. Bestärkt in seinem Vorhaben wird «zooschweiz» durch das Ergebnis einer aktuellen und repräsentativen Umfrage, die besagt, dass 87 Prozent der Schweizer Bevölkerung die Rückkehr des Beutegreifers begrüssen. Dabei sind regional unterschiedliche Meinungen festzustellen: Die Deutschschweizer zeigen sich mit 89 Prozent positiver zur Akzeptanz desWolfs gestimmt als die Westschweizer mit 79 Prozent. «zooschweiz» möchte mit dem breit angelegten Projekt «Theater mit Wölfen » das Verständnis für den Wolf in der Bevölkerung und den direkt betroffenen Regionen fördern und einen konkreten Beitrag zur friedlichen Koexistenz von Mensch und Wolf leisten.

Kinder schauspielern für den Wolf
20 Klassen aus der ganzen Deutschschweiz beschäftigten sich während mehrerer Monate mit dem Thema Wolf und beteiligten sich mit selbst geschriebenen Stücken am nationalen Wettbewerb «Theater mit Wölfen».Vier Arbeiten wurden von einer Jury als Siegerprojekte auserkoren. Darunter ist auch das Theaterstück «Wer isch en Wolf?», das von den Schulkindern der Montessorischule March entwickelt wurde. Am vergangenen Samstag wurde das siegreiche Theaterstück im Theater Arth aufgeführt.Die Montessori-Schulkinder aus Siebnen spielten mit viel Freude stolz dem Publikum ihr selbst geschriebenes Theaterstück vor. Für die Inszenierung und die Liederkompositionen stand Montessori-Lehrer Richard Wehrli dem Projekt bei.

Aussenseiterin schliesst sich Wolfsrudel an
Im Stück wird die Geschichte einer ganz normalen Schulklasse erzählt, in der nicht alle Beteiligten gleich stark integriert werden. Dabei fällt besonders das Mädchen Lupa (gespielt von Shannon Walker) auf. Ihre Schulgespanen finden sie schrecklich, etwa so wie ein Wolf. Bei einer Klassenreise in die Surselva hat Lupagenug von den Anfeindungen und haut ab. Sie trifft im Wald auf ein Wolfsrudel und schliesst sich ihnen an. Als einige davon auf Schafsjagd wollen, kommt es zum grossen Finale. Das amüsante, mit vielen Liedern ausgeschmückte Stück kam beim Arther Publikum sehr gut an.
Schauspielern für den Wolf
zooschweiz suchte das originellste Theaterstück über die Beziehung zwischen Mensch und Wolf. Die Gewinner durften ihr Werk in einem renommierten Theater vor Publikum aufführen – der Erlös dieser Aufführung kommt dem Wolfsschutz-Projekt von zooschweiz zu Gute.

Weitere Infos
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

08.06.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/KwKncu