Religiöses Musical: König Hiskia und sein Volk bildeten einen Chor, dirigiert vom Arther Musikstudenten Jonathan Prelicz.  Bild Patrick Kenel
Religiöses Musical: König Hiskia und sein Volk bildeten einen Chor, dirigiert vom Arther Musikstudenten Jonathan Prelicz. Bild Patrick Kenel

Bühne

König Hiskia auf Arther Bühne

Vor zahlreichem Publikum sangen und tanzten Kinder und Jugendliche aus der Region in einer Musicalproduktion über eine biblische Heilsgeschichte.

Seit 1998 haben die freikirchlichen Chrischona-Gemeinden von Arth-Goldau und Brunnen fünf Musicals im Theater Arth aufgeführt. Um ein weiteres Musical mit biblischen Inhalten auf die Bühne zu bringen, haben die Gemeindemitglieder Joel Diggelmann und Jonathan Prelicz selbst getextet und komponiert. 65 Kinder und Jugendliche, auch aus anderen Kirchen, haben das 70-minütige Musical vergangene Woche einstudiert und am Wochenende zweimal aufgeführt. «De König Hiskia» basiert auf den Geschichten um König Hiskia von Juda und den Propheten Jesaja aus dem Alten Testament: Wie Hiskia Götzenbilder verbannen liess, das Passahfest feierte und mit Gottvertrauen die Stadt Jerusalem vor der Einnahme durch die Assyrer bewahrte. Aus der Zeit der Belagerung Jerusalems vor 2700 Jahren soll ein heute noch bestehender Wassertunnel stammen.

Moderne Musik

Die Musicalproduktion packte die Handlung auf unterhaltsame Weise in poppige Chorgesänge. Beinahe jedes Kind erhielt die Gelegenheit zu einem kleinen Sprech-, Solisten- oder auch Tanzauftritt. Laut Mitorganisatorin Irene Zimmermann hat es sich um das bisher anspruchsvollste Musical gehandelt: «Für kleine Kinder waren die Liedtexte eher schwierig.» Das Stück war aber auch einfallsreich: Eine Szene, in welcher der Gesandte Assyriens den jüdischen Gott verspottet, wurde als provokanter Rap dargeboten.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

15.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/kJDZhg