Lisebeth Ketterer (von links) und Rita Betschart demissionierten. Präsident Erich Ketterer durfteneu Anita Büeler und Berna Weber im Vorstand begrüssen. Bild: Christoph Jud
Lisebeth Ketterer (von links) und Rita Betschart demissionierten. Präsident Erich Ketterer durfteneu Anita Büeler und Berna Weber im Vorstand begrüssen. Bild: Christoph Jud

Dies & Das

Höhlenforscher Walter Imhof war zuGast

Der Kulturverein der Gemeinde Arth lädt zu 13 öffentlichen Anlässen ein. An der GV erzählte der Muotathaler Walter Imhof von seinen Knochenfunden.

Der Kulturverein der Gemeinde Arth zählt 200 Mitglieder. 70 Personen besuchten die Generalversammlung vom vergangenen Donnerstag. Präsident Erich Ketterer blickte auf ein interessantes Vereinsjahr zurück. Die öffentlichen Anlässe seien teils über den Erwartungen gut besucht worden. Er freute sich über die grosse Wahrnehmung der Aktivitäten des Kulturvereins der Gemeinde Arth seitens der Bevölkerung. Auch im laufenden Vereinsjahr wartet der Kulturverein wiederum mit spannenden Vorträgen, Besichtigungen und anderen kulturellen Glanzlichtern auf. Eines davon war der Vortrag des Muotathaler «Knochenjägers» Walter Imhof im Anschluss an die GV. Der Lehrer und Höhlenforscher sprach i nseinem spannenden Vortrag von Höhlenbären– einer vor 18000 Jahren ausgestorbenen Spezies –, aber auch von Braunbären, Rothirschen, Luchsen oder Wildschweinen, von denen er Knochen im Muotatal gefunden hat.

Rücktritt zweier engagierter Vorstandsfrauen

Lisebeth Ketterer und Rita Betschart demissionierten aus dem Vorstand. Beide wurden 2007 in den Vorstand gewählt, zu einem Zeitpunkt, als der Kulturverein Arth sich neu entwickelte. Beide waren am Neuaufschwung des Vereins beteiligt. Als Nachfolgerinnen wurden Anita Büeler und Berna Weber gewählt.

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

18.02.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/URqcXq