Gemeinsames Thema: Paul Louis Meier (links) und Henri Deparade vor einem von Deparades Bildern in der Galerie Meier in Arth. Bild Désirée Schibig
Gemeinsames Thema: Paul Louis Meier (links) und Henri Deparade vor einem von Deparades Bildern in der Galerie Meier in Arth. Bild Désirée Schibig

Kunst & Design

Fokus Mensch in der Galerie Meier

Eine äusserst sehenswerte Ausstellung zweier Kunstpädagogen gibt es noch bis Ende September in der Galerie Meier in Arth zu erleben. An der gut besuchten Vernissage vom Wochenende waren die Künstler anwesend.

An der Doppelausstellung in der Galerie Meier geben sich derzeit zwei sehr verschiedene Künstler ein Stelldichein. In ganz unterschiedlicher Formensprache befassen sich beide mit demselben Thema: das vielschichtige Wesen des Menschen. Paul Louis Meier arbeitet als Dozent an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern sowie als freischaffender Künstler. Seine zum Teil filigranen, zum Teil körpergrossen Plastiken aus Ton modelliert und giesst er, ordnet dieTeile wie ein Konzentrat an einer Achse an. Dem Betrachter bietet sich so, wie Meier selber sagt, ein «Gesamtkörpererlebnis». Der zweite Künstler, Henri Deparade aus Deutschland, arbeitet und lebt in Dresden als Kunstprofessor und freischaffender Künstler. Er zeigt Bilder der letzten vier Jahre. Seine Bilder wirken extrem dynamisch und expressiv-bewegt. In einer Mischtechnik aus Tusche und Öl schafft er vielschichtige und transparente Figuren.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

09.09.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/2Ctkug