Sie liebt die Berge: Das Karge an der Landschaft inspiriert die Künstlerin Lydia Lenzenhofer (rechts). Helmut Meier (links) zeigt ihre Werke in seiner Galerie in Arth. Bild Christoph Jud
Sie liebt die Berge: Das Karge an der Landschaft inspiriert die Künstlerin Lydia Lenzenhofer (rechts). Helmut Meier (links) zeigt ihre Werke in seiner Galerie in Arth. Bild Christoph Jud

Kunst & Design

Informelle Kunst in der Galerie Meier

Die Galerie Meier in Arth zeigt derzeit Werke von zweiVertretern der informellen Kunst. Lydia Lenzenhofer und Tino Repetto praktizieren diese Stilrichtung.

In der informellen Malerei kennt man keine geometrischen Formen. Im Gegensatz zur konkreten Malerei ist die informelle Malerei eine freie, gegenstandslose Kunst. Zu dem in seiner Galerie ausstellenden italienischen Künstler Tino Repetto sagt Galerist Helmut Meier: «Er ist einer, der sich von Anfang an der informellen Malerei gewidmet hat, und er ist zu einer führenden Person in dieser Stilrichtung geworden.»

Ehrlich mit sich selber sein

In der Biografie des 1929 geborenen Mailänders wird erklärt, das Informelle bedeute für ihn, ehrlich mit sich zu sein und Ehrlichkeit auf der Leinwand zu zeigen. Repettos Werke werden zum ersten Mal in der Galerie Meier in Arth gezeigt.

Wienerin stellt Schwyzer Berge dar

Die 1967 in Wien geborene Malerin Lydia Lenzenhofer lebt seit sechs Jahren in Arth. Leinwand, Pigment und Sand sind ihre Werkstoffe, mit denen sie ihre Faszination für die Berge und die Landschaft künstlerisch auslebt und mit einfachen Mitteln und in einem minimalen Farbspektrum umsetzt. «Mich hat schon immer das Karge an der Landschaft fasziniert. Die Schweiz hat sehr inspirierende Berge », sagt die Künstlerin, und so sind in Arth Lenzenhofers künstlerische Ansichten von der Rigi oder dem Matterhorn zu bestaunen.

Die Ausstellung dauert bis am 11. Mai. Lydia Lenzenhofer wird am Sonntagsapéro am 28. April von 10.30 bis 13.00 Uhr in der Galerie Meier persönlich anwesend sein.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

22.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/L5vgaR