Helmut Meier (rechts) zeigt in seiner Galerie in Arth Werke des toskanischen Malers Carlo Pizzichini (links). Bild Christoph Jud
Helmut Meier (rechts) zeigt in seiner Galerie in Arth Werke des toskanischen Malers Carlo Pizzichini (links). Bild Christoph Jud

Kunst & Design

Pizzichini vermittelt einen Seelenzustand

Die Galerie Meier in Arth präsentiert bis am 28. März Werke des italienischen Malers Carlo Pizzichini.

Es ist die 119. und gleichzeitig letzte Ausstellung an der Gotthardstrasse 62 in Arth. Die Galerie Meier zügelt im Herbst nach Goldau. In einem Begleitheft zur Ausstellung des toskanischen Malers Carlo Pizzichini verrät Galerist Helmut Meier sein Empfinden, als er erstmals Werke des Meisterschülers von der Akademie in Florenz sah: «Die Bilder sprachen mich sofort an und machten mich betroffen.»

Hingabe an die Farben

Meier sagt zum Schaffen des 52-jährigen Malers und Kunstprofessors: «In seinem Werk fühlt man die volle Hingabe an die Farben. Der Leinwand und dem Papier vertraut er seine tiefsten inneren Regungen mit mystischen Zeichen an. Pizzichini vermag uns mit seinen Bildern direkt zu bewegen, weil er einen Seelenzustand vermittelt.» Am Samstag fand die Vernissage statt. Der in Siena lebende Künstler war persönlich anwesend.

www.swissart.net/galerie_meier/

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

09.03.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/Wfg1qV