Ein perfekt eingespieltes Team: Reto Bugmann (rechts) und Dominique Allemann begeisterten das Publikum in Arth.
Ein perfekt eingespieltes Team: Reto Bugmann (rechts) und Dominique Allemann begeisterten das Publikum in Arth.
Toni Bauhofer in seinem Element und in höchster Konzentration. Bilder Edith Schuler-Arnold
Toni Bauhofer in seinem Element und in höchster Konzentration. Bilder Edith Schuler-Arnold

Musik

Finalisten aus «Die grössten Schweizer Talente» begeisterten im Theater Arth

Die Finalisten von «Die grössten Schweizer Talente»,
Reto Bugmann, Dominique Allemann und Toni Bauhofer, überzeugten mit einem einzigartigen Auftritt.

Bereits die Conférencieuse FabienneBamert, Moderatorin im Zentralschweizer Fernsehen Tele 1, punktete beim Publikum im Theater Arth mit ihrer Ansage. Sie versprach den Anwesenden einen genussvollen Abend für Aug und Ohr. Reto und Dominique schöpften aus dem Vollen und servierten einen Schlagerabend aus den 20er- und 30er- Jahren. Mit seiner unverkennbaren Stimme brillierte der in Goldau aufgewachsene Reto Bugmann bereits bei den Juroren der SRF-Sendung «Die grössten Schweizer Talente», und das perfekt darauf abgestimmte Klavierspiel von Dominique Allemann rundete sowohl die Auftritte in der Sendung wie auch jenen auf der Theaterbühne in Arth ab.

Aufforderung zur Notlüge?

Mit dem unverkennbaren Schlager «Ein Freund – ein guter Freund» aus der deutschen Tonbildoperette «Die Drei von der Tankstelle» wurden die Gäste bereits zu Beginn des Abends ins Jahr 1930 transferiert. Mit seiner schalkhaften Mimik und Gestik unterstrich Reto Bugmann die Schlagersongs von damals und interpretierte die 20er- und 30er-Jahre sehr authentisch. Die abendfüllenden Themen waren damals wie jetzt gleich. So erzählten Reto und Dominique von Liebe, Frühlingsgefühlen bis hin zu erlaubten Notlügen oder davon, «die Klara in der Sahara loszuwerden», und vom Thema Übergewicht mit den richtigen Diäten. Die besungene Tomatenkur widerlegte Bugmann jedoch ganz rasch und wich gekonnt auf vergnüglichere Angelegenheiten aus. Dass es da zu einem hormonellen und emotionellen Flash kommen kann, wurde angedeutet und geschickt gesanglich unterstrichen. Dieser charmante Witz kam beim Publikum erstklassig an.

Entertainment auf höchstem Niveau

Auch der Auftritt von Toni Bauhofer überzeugte das Publikum. Mit seinen Jonglierkünsten und seiner charmanten Magie verzauberte er die Gäste bereits im Foyer des Theaters Arth. Die Kunststücke und Zaubereien wurden da ganz besonders beobachtet und beaufsichtigt. Dort und auch auf der Bühne überzeugte der Doktorand, der sich in Zukunft neben seinen Auftritten wiederum für «Futurzwei», die Stiftung für die Zukunftsfähigkeit, engagieren will. Zusammengefasst war es ein sehr gelungener Abend am Samstag im Theater Arth: Der tosende Applaus bestätigte Bauhofer wie auch Reto Bugmann und Dominique Allemann in ihrem Schaffen, und das Echo nach der Show war helle Begeisterung gepaart mit grossem Staunen und der Hoffnung auf weitere Auftritte der drei beeindruckenden Künstler.

Bote der Urschweiz (Edith Schuler-Arnold)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.05.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/2drC1G