Pepe Lienhard zu Gast in Arth.
Pepe Lienhard zu Gast in Arth.

Musik

Pepe Lienhard spielt im Theater Arth

«Swiss Lady» ist wohl sein grösster Hit. Doch Pepe Lienhard ist auch als Bandleader der Swiss Army Big Band eine Persönlichkeit. Am 27. September kann sich das Publikum davon im Theater Arth überzeugen.

Das Theater Arth präsentiert sein Konzerthaus einmal fernab der Operette. Diese – im Programm steht in der nächsten Saison «Eine Nacht in Venedig» – wird erst am 16. Januar 2010 wieder auf die Bühne zurückkehren. Ende September tönt es ganz anders in den Saal.

Mit Swiss Army Big Band

Swing und Rock, aber auch Schweizer Volkslieder kommen zur Aufführung, wenn Pepe Lienhard mit seiner Swiss Army Big Band am 27. September ab 20.15 Uhr aufspielt. Ein breit gefächertes Programm, das praktisch keinen musikalischen Leckerbissen auslassen wird, sorgt garantiert für beste Unterhaltung. Mit der Swiss Army Big Band verfügt das SchweizerArmeespiel über ein hochklassiges Jazz- und Swingorchester. Darin leisten 20 engagierte junge Jazzmusiker ihren Militärdienst. Dass sie aber mehr als Jazzmusik ihren Instrumenten entlocken können, haben sie schon an vielen Konzerten bewiesen und werden es auch imTheaterArth einmal mehr tun. Die Leitung dieser einmalig beeindruckenden Band hat der international bekannte und erfolgreiche Bandleader Pepe Lienhard inne. Unter seiner Führung hat das Orchester Weltklasse erreicht und bietet Hörgenuss auf höchstem Niveau.

Die Gesangsformation «Swing4you» wird die Musik der Instrumentalisten mit ihren überzeugenden und gern gehörten Stimmen bereichern. Für weiblichen und unüberhörbaren Charme sorgt auch Sängerin Brigitte Wullimann. Das Programm für das Konzert in Arth wurde extra dem schönen Ort am Zugersee angepasst. So werden die Gäste wohl beim einen oder anderen Stück vielleicht etwas überrascht ins Mitsingen oder -summen kommen.



Vorverkauf

Der Vorverkauf ist angelaufen. Reservationen unter Telefon 041 855 47 63. Die entsprechenden Tickets können dann an der Abendkasse ab 18.00 Uhr abgeholt werden.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.08.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/jSWfE4