Der Vorstand des Tambourenvereins Arth-Goldau mit Präsident Marco Fässler (Zweiter von rechts) und OK-Präsident Beat Diener (Mitte). Bild Tambourenverein Arth-Goldau
Der Vorstand des Tambourenvereins Arth-Goldau mit Präsident Marco Fässler (Zweiter von rechts) und OK-Präsident Beat Diener (Mitte). Bild Tambourenverein Arth-Goldau

Musik

Tambouren ergattern sich Grossanlass

Der Tambourenverein Arth-Goldau feiert 2018 sein 25-Jahr-Jubiläum und richtet dazu einen Grossanlass mit nationaler Ausstrahlung aus.

An der Delegiertenversammlung des Zentralschweizerischen Tambourenund Pfeiferverbandes am Samstag in Sigiswil BE wurde das Jungtambourenund Pfeiferfest 2018 an den Tambourenverein Arth-Goldau vergeben. Das wird ein Grossanlass, denn die Zentralschweiz umfasst bei den Pfeifern und Trommlern die Kantone Aargau, Bern, die beiden Basel, Freiburg, Luzern, Nidwalden, Solothurn, Schwyz und Zugmit insgesamt 73 Vereinen und Cliquen. Besonders bemerkenswert ist, dass es die Basler mit einschliesst, denn Basel hat seinen ganz eigenen Trommler- und Pfeiferstil, der sich vom sonst üblichen Ordonnanztrommeln abhebt.

500 Wettspieler erwartet

Mit der Übernahme dieses Festes machen sich die Tambouren der Gemeinde Arth ein besonderes Geschenk: Sie feiern ihr 25-jähriges Bestehen. Der Verein ist sehr aktiv und erfolgreich, sowohl bei Einzelauftritten wie bei Sektionsanlässen. 30 Trommler treffen sich wöchentlich zur Probearbeit. Das Jungtambouren- und Pfeiferfest findet am 29. und 30. September 2018 statt. In der Region Innerschwyz wurde es letztmals 2001 in Schwyz und 2002 in Steinen ausgerichtet. Es werden 500 Wettspieler im Alter zwischen 8 und 19 Jahren aus elf Kantonen in Arth erwartet. Am Samstag finden die Einzelwettspiele, am Sonntagmorgen der Sektionswettkampf statt. Am Samstag steigt in einem grossen Festzelt ein Unterhaltungsabend, am Sonntag findet ein Festumzug durch das Dorf Arth statt. «Am Freitagabend werden wir unser Jubiläum feiern», sagt OK-Präsident Beat Diener, der als ehemaliger Kommandant des Kompetenzzentrums Militärmusik gute Einblicke in die Szene hat. Der Tambourenverein Arth-Goldau könne diesen Grossanlass nicht selber stemmen, weshalb man auf die Hilfe von befreundeten Dorfvereinen und Freiwilligen zählen werde.

Bote der Urschweiz (Franz Steinegger)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.03.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/fQhU3E