Bei Irène Geiters Bildern sieht man sich unter anderem Auge in Auge mit Katzen. Bild zvg
Bei Irène Geiters Bildern sieht man sich unter anderem Auge in Auge mit Katzen. Bild zvg

Kunst & Design

Auge in Auge mit Raubkatzen

Am Freitag eröffneten Irène Geiter und Benjamin Kunz zusammen mit der Kulturkommission der Gemeinde Freienbach ihre Ausstellung im Raum Ufenau im Zeughaus Pfäffikon.

Im Zeughaus prallen zurzeit zwei Welten aufeinander: Einerseits Irène Geiter mit gemalten Bildern und einem Handwerk, das sie seit ihrer Kindheit stetig entwickelt und perfektioniert. Andererseits Benjamin Kunz, der sein Talent und seine Leidenschaft für die Fotografie erst seit kurzem für sich entdeckt hat. Doch auf den zweiten Blick entdeckt man auch Gemeinsamkeiten. Was die beiden verbindet, ist der Blick fürs Detail und der Fokus auf das Auge. Einen Wimpernschlag lang Benjamin Kunz ist fähig, mit seinen Fotografien Momente festzuhalten, die beim nächsten Wimpernschlag bereits wieder entschwinden. Mit seinen Bildern ermöglicht er dem Betrachter, die Welt mit seinen Augen zu sehen, und gibt ihm die Zeit, die Details wahrzunehmen. Tier auf die Leinwand bringen Wer die Gemälde von Irène Geiter betrachtet, der sieht sich Auge in Auge mit Raubkatzen, Papageien und Pferden. Die gelernte Keramikmalerin vermag es, mit Geschick und Genauigkeit die Tiere auf Öl- und Acrylbildern zu erfassen und ihnen mit bunten Farben Leben einzuhauchen. Einen Blick darauf zu werfen lohnt sich.


Ausgestellt bis Mitte Juli


Die Ausstellung dauert bis 14. Juli. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch von 15 bis 18 Uhr, Freitag von 17 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger /eing

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

01.07.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/Q3HWGA