Sie halten zusammen und streben gemeinsam den Erfolg an: Julia Star und ihre Mutter Jarmila Amadea Misarova. (Bild: Kurt Kassel)
Sie halten zusammen und streben gemeinsam den Erfolg an: Julia Star und ihre Mutter Jarmila Amadea Misarova. (Bild: Kurt Kassel)

Musik

Das erste Album ist getauft

Für Julia Maria Sakar, oder wie man sie als Sängerin kennt, Julia Star, waren die letzten Tage schon sehr besonders. Am Sonntagabend stellte sie im Schlossgarten Rapperswil ihre erste CD «Panorama» vor, und gestern Montag durfte sie ihren 16.Geburtstag feiern.

Die junge, in Bäch wohnhafte Sängerin hat einen weiteren wichtigen Schritt auf der Erfolgsleiter gemacht. Sie ist vom süssen, schüchternen Mädchen, das seinen ersten grossen öffentlichen Auftritt als Elfjährige mit Salvo im Lachner Wiehnachtszauber-Zelt hatte, zur jungen Frau mit einer grossen Stimme gereift.

Eine würdige CD-Taufe

Die erste CD muss gefeiert werden. Und das wurde sie mit 80 geladenen Gästen im romantischen Schlossgarten auf Schloss Rapperswil. Familie, Verwandte, Freunde und Schulfreundinnen genossen einen musikalischen Abend, den Julia mit ihrer gewaltigen Stimme verzaubert hat. Julias Lachen steckt an. Das Stimmvolumen erstaunt bei einer 16-Jährigen und lässt keinen kalt. In Liedern wie «Panorama», «Tell me what is real», «My Castle, my Home» oder «Back in Progress» kommt ihre Stimme hervorragend zur Geltung. Dazwischen hat sie immer für jeden ein Lächeln übrig. Hört man ihr zu, ist man überzeugt, sie bald auf einer grossen Bühne hören zu können.

Live-Auftritte geplant

Nachdem die erste CD nun auf dem Markt ist, sind vor allem Live-Auftritte angesagt. Dazu wird Julia noch diesen Monat auf Tele 1 auftreten, und auch von der Promisendung «Glanz und Gloria» wird sie nächstens Besuch erhalten. Das junge Gesangstalent schafft die vielen Verpflichtungen zusammen mit ihrer Mutter leicht. Es bleibt noch Zeit für Freizeitaktivitäten wie Tanzen, Lesen, Schwimmen, und neuerdings fasziniert Julia Star auch das Schlagzeug. Auf der CD hat sie die Hälfte der zwölf Titel selbst getextet und auch die Musik dazu geschrieben. Das zeigt sich, indem sie in ihren Songs ihren Gefühlen freien Lauf lassen kann. «Ich bin glücklich, wenn ich singen kann, und wunschlos glücklich, wenn ich mit meinen Liedern den Menschen Freude machen kann». Das ist ihre Maxime – und ihr ist zu wünschen, dass sie noch möglichst vielen Menschen mit ihren Liedern Freude machen kann.

Marchanzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.09.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/3tca5b