Musik

Julia Maria Sakar: «Habe das Beste gegeben»

Zum Sieg bei «Die grössten Schweizer Talente» hat es am Sonntagabend zwar nicht gereicht. Das 14-jährige Stimmwunder Julia Maria Sakar sieht sich dennoch als Gewinnerin. «Es war eine super Erfahrung», sagt sie.

Das grösste Schweizer Talent heisst Maya Wirz. Die Busfahrerin, die leidenschaftlich Opern singt, setzte sich im Finale gegen ihre acht Konkurrenten durch und durfte sich über die Siegprämie von 100 000 Franken freuen. Nicht ganz gereicht hat es für Julia Maria Sakar aus Bäch. Wie bereits in den Castings und im Halbfinale vermochte die 14-Jährige auch bei ihrem finalen Auftritt am Sonntagabend mit ihrer gewaltigen Stimme zu überzeugen. Mit viel Gefühl gab das Gesangstalent die Ballade «A Moment Like This» von Leona Lewis zum Besten und erntete dafür nicht nur grossen Applaus, sondern auch viel Lob von der Jury. Beim entscheidenden Publikumsvoting haben dann aber doch zu wenige Zuschauer für sie abgestimmt. Mitmachen lohnte sich Enttäuscht ist die Viertplatzierte des wegen aber nicht. «Mir war wichtig, dass ich nochmals einen guten Auftritt hinlege. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden, ich habe das Beste gegeben», sagt sie. Maya Wirz sei eine verdiente Siegerin, erklärt die 14-Jährige weiter, sie gönne ihr den Sieg von Herzen. «Es war eine super Erfahrung. Ich habe ganz tolle Leute kennen gelernt und durfte auf einer riesigen Bühne auftreten. Das Mitmachen hat sich für mich definitiv gelohnt», fasst Julia die letzten Monate zusammen. CD noch dieses Jahr Auch nach dem Ende der Casting- Sendung feilt Julia eifrig weiter an ihrer Gesangskarriere. Erste Angebote für diverse Auftritte seien bereits eingetroffen, erzählt sie. In der nächsten Zeit wird die Schüler in, die zweimal pro Woche Privatunterricht erhält, vermehrt wieder im Tonstudio stehen. «Die Schule darf natürlich nicht zu kurz kommen. Aber ich freue mich darauf, dass ich jetzt wieder intensiv an meiner ersten CD arbeiten kann», sagt sie. Ihr erstes Album soll spätestens Ende dieses Jahres erscheinen und hauptsächlich selbst geschriebene Balladen enthalten. Einen prominenten Fan hat die Bächerin bereits: Wie Jurymitglied Roman Kilchsperger am Sonntag nach Julias Auftritt sagte, würde er ihre CD nämlich sofort kaufen. March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

22.03.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/WDYd7d