Die Protagonisten der zweiten Staffel von «Sing meinen Song – das Schweizer Tauschkonzert»: (v. l.) Beatrice Egli, Adrian Stern, Ta’Shan, Seven, Kunz, Jaël und Dodo. Bild Andrea Camen / CH Media
Die Protagonisten der zweiten Staffel von «Sing meinen Song – das Schweizer Tauschkonzert»: (v. l.) Beatrice Egli, Adrian Stern, Ta’Shan, Seven, Kunz, Jaël und Dodo. Bild Andrea Camen / CH Media

Musik

Beatrice Egli tauscht ihre Lieder

Die Pfäffiker Schlagersängerin ist Teil von «Sing meinen Song».

 Im Frühjahr 2021 startet auf TV24 die zweite Staffel von «Sing meinen Song – das Schweizer Tauschkonzert». In den acht Folgen geht es darum, dass Schweizer Künstler abwechselnd die Songs der anderen interpretieren, begleitet von einer Live-Band. Sänger Seven lädt dazu sechs Künstler nach Gran Canaria ein. «Die Konstellation des Sofas ist der Schlüssel dieser Sendung. Es ist eine neue Runde, ein komplett neues Sofa mit bunt gemischten Musikern, welche die Vielfalt der Schweizer Musikszene perfekt repräsentieren », sagt Seven laut Medienmitteilung zum diesjährigen Line-Up. Im kommenden Jahr werden Beatrice Egli (32), Dodo (42), Kunz (35), Jaël (42), Adrian Stern (45) und Ta’Shan (28) mit dabei sein. Der Zürcher Reggae-Sänger Dodo erlangte schweizweit Bekanntheit mit «Hippie-Bus». Der Luzerner Mundartsänger Kunz eroberte mit Songs wie «Chliini Händ», «Lüüt so wie mer» und «L.I.E.B.I» die Schweizer Charts. Ebenfalls auf Mundart singt Adrian Stern. Die bekanntesten Lieder des Aargauers sind «Amerika», «Ha nur welle wüsse» und «Lieber Lieder». Die Berner Sängerin Jaël war von 1998 bis 2013 mit der Band Lunik unterwegs und veröffentlichte 2015 ihr erstes Soloalbum. Jüngste im Bunde ist Ta’Shan. Die Musik der Bernerin mit indischen Wurzeln ist ein Mix aus R’n’B, Hip-Hop und Pop.

Eglis Songs neu interpretiert


Wer welchen Song interpretiert, ist bis zur Ausstrahlung geheim. Emotionen und überraschende Auftritte sind aber an der Tagesordnung. Der Zuschauer wird nicht nur seine Lieblingssongs neu entdecken, sondern hinter die Fassaden schauen und so vielleicht das eine oder andere sorgfältig gehütete Geheimnis erfahren. Man darf also gespannt sein, welche Songs ihrer Kollegen Beatrice Egli zum Besten geben wird und umgekehrt …

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Irene Lustenberger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.10.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/N8wvNg