Padi Bernhard singt «Bliibed diheimä». Bild Screenshot
Padi Bernhard singt «Bliibed diheimä». Bild Screenshot

Musik

«Bliibed diheimä» statt «Ewigi Liäbi»

Padi Bernhard singt zur Corona-Pandemie.

Die Melodie von «Ewigi Liäbi» erklingt. «Läng mich nid ah, gang wäg vo mier», singt Padi Bernhard statt des eigentlichen Textes. «Nimm mich i Arm – das war gestern», schreibt er auf den sozialen Netzwerken, wo er auch das Video mit dem Lied postete. «Letzthin haben sie im Radio die Songs erläutert, die aufgrund der Corona-Krise nicht mehr gesungen werden ‹dürfen›. ‹Ewigi Liäbi› passt ja voll in dieses Schema.» Deswegen habe Padi sogleich eine Corona- Version daraus gemacht. «Die Menschen sollen begreifen, dass dieser April eben nicht so sein wird, wie man es sich vorgestellt hat. Wir müssen alle da durch», sagt der Sänger und Lehrer. Momentan steckt Padi Bernhard übrigens in der Endphase des ersten Trybguet-Albums. «Wir sind virtuell am Chatten oder am ‹Einzelrecorden› », sagt er. «Ansonsten arbeite ich an neuen Songs oder am bevorstehenden Liveset, bei dem ich noch zig Texte auswendig lernen muss.»

Bote der Urschweiz / Nicole Auf der Maur

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.04.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/YewHqa