Mit Witz und Charme: Prisca Anderhub sang und erzählte Geschichten über Beziehungsdramas – Petra Föllmi sorgte für die musikalische Begleitung. (Bild: pd)
Mit Witz und Charme: Prisca Anderhub sang und erzählte Geschichten über Beziehungsdramas – Petra Föllmi sorgte für die musikalische Begleitung. (Bild: pd)

Bühne

«Liebeleien» im Brunner Grand Palais

Am Freitag führten Petra Föllmi und Prisca Anderhub ein begeistertes Publikum durch ihr humoristisches Programm über Liebe, Leidenschaften und Sehnsüchte. Ihr Debüt «Liebeleien – Geschichten und Lieder der Leidenschaft» präsentierten sie mit gewürzten Lebensweisheiten und pfiffigen Wortwitzen

Mit viel Witz und Charme sang und erzählte Prisca Anderhub Geschichten und Märchen über Beziehungsdramas, Wünsche, Träume und Moral, während Petra Föllmi sie dabei musikalisch mit dem Akkordeon begleitete. Das Publikum kam in den Genuss eines erfrischenden und anregenden Programms mit fröhlichen und ernsthaften Themen. Ob es sich über die Probleme von Katzenbesitzerinnen handelte oder um einen Tischler, der seinen faulen Lehrling auf den richtigen Weg weisen wollte, die beiden Frauen bewiesen souverän, dass sich Probleme des Alltags auch auf lustige Weise betrachten lassen und dass man das Leben, um es zu geniessen, einfach nicht zu ernst nehmen sollte.

Alltagsweisheiten und Märchen

Sie zeigten dem Publikum die verschiedenen Facetten der Liebe, sei es zu einem Gegenüber oder zu Schuhen und Kleidern. Sie erinnerten daran, dass es besser ist, mit dem zufrieden zu sein, was man hat, statt sich stets bessere Dinge oder ein abenteuerlicheres Leben zu wünschen, mit dem man schlussendlich doch nicht umzugehen wüsste. Ihre Alltagsweisheiten wurden immer wieder von Märchen abgewechselt, die dann doch auch stets das wahre Leben widerspiegelten und manch einen durch ihre Originalität und ihren Witz zum Schmunzeln brachten. Die Leidenschaft und Herzlichkeit, mit der sie ihr Programm präsentierten, riss das Publikum mit und regte zum Lachen und Nachdenken an.

Weitere Infos

www.kultur­brunnen.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

29.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/wpk2vY