Reto Zeller alias Herbert Hägi im Programm «Seitenscheitel»: «Sorry Steffi, wir haben deine Bluse für die Vogelscheuche gebraucht.»
Reto Zeller alias Herbert Hägi im Programm «Seitenscheitel»: «Sorry Steffi, wir haben deine Bluse für die Vogelscheuche gebraucht.»

Bühne

Schlagfertig, originell und sympathisch

Kultur Brunnen hat Reto Zeller mit seinem Programm «Seitenscheitel» in den «Waldstätterhof» geholt. Seine One-Man-Show ist schlagfertig, sympathisch und originell.

«Sein wacher Verstand ist sein Fernglas, der Alltag sein Jagdgebiet», heisst es auf Reto Zellers Website. Mit dieser Art von Witz, die sich aus schräg gedachten Begebenheiten des Alltags auf der Bühne in Knaller verwandelt, findet er eine grosse Fangemeinde. Aber wer ist er eigentlich? Reto Zeller oder Herbert Hägi? Sie beide brauchen einander. Reto Zeller ist Liedermacher und Preisträger des Swiss Comedy Awards 2009.Als Herbert Hägi tritt er auf die Bühne und nennt ihn denVirtuosen des Misstritts. Herbert Hägi ist der Mustersohn, der gerne Fabeln schreibt, wenn er nicht gerade nach Mutters Pfeife tanzt. Seine Fabeln leben von ihrer Logik, gemeinsam mit dem Publikum steuert er auf die Pointen zu.

Leistungslohn für Putzfrau

Der schüchterne Herbert Hägi gibt dem vergnügten Publikum ein paar Einblicke in sein Leben. Er widmete seiner Mama ein Abschiedslied, berichtet von dramatischen Zügelszenen und Tränen, als er auszog, einen Stock höher. Seine Putzfrau hat einen Leistungslohn. Ihr Gehalt ist in der Wohnung verteilt, je genauer sie putzt, desto mehr Geld findet sie. Den Kamin aber darf sie nicht putzen, denn er mag keine Schwarzarbeit.

Talentierter Musiker

Zwischendurch muss Herbert Hägi raus zur Mama, dann ist der Liedermacher Reto Zeller auf der Bühne gefragt. Drei andere Liedermacher haben ihn inspiriert: Peter Reber, Mani Matter und Reinhard May. Als grossartiger Gitarrist gibt er ihre bekannten Lieder auf höchst amüsante Art wider, selbstverständlich nach seinem Gusto umgetextet. Und sowieso, dass sein IQ bei einem Internettest 106 Punkte ergab, freute ihn nur so lange, bis er realisierte, dass Peter Reber auf 108 Punkte kam. Umso scharfzüngiger und mit beispiellosem Augenaufschlag fiel Reto Zellers Version von «Jede brucht si Insle» aus. Seit drei Jahren spielt Reto Zeller das Programm «Seitenscheitel». Im November hat sein neues Liedermacher-Programm «Schonzeit» in Zürich Premiere.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

03.10.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/NnQJyA