Die Puppenspielerin Regina Bosshard mit dem tapferen Schneiderlein und dem König auf der Bügelbrett-Bühne. Bild: Christoph Jud
Die Puppenspielerin Regina Bosshard mit dem tapferen Schneiderlein und dem König auf der Bügelbrett-Bühne. Bild: Christoph Jud

Bühne

Theater liess Kinder strahlen

Regina Bosshard spielte mit dem Figurentheater Bügelbrett «Das tapfere Schneiderlein».

Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit des Geschichtenerzählens. Kinder haben dabei sogar eine grosse Auswahl. Überall werden Märchen auf Bühnen gespielt. Nebst den von Menschen gespielten Märchen gibt es auch die Figurentheater. Und wenn man in unserer Region von Figurentheater spricht, dann kommt automatisch die Puppenspielerin Regina Bosshard aus Brunnen ins Gespräch. Seit rund 25 Jahren veranstaltet sie Figurentheater. Jedes Schulkind kennt etwa die Geschichten vom Polizist Odermatt. Bosshard ist die Schöpferin der Puppenfigur Polizist Odermatt, der im ganzen Kanton in den Kindergärten den Verkehrsunterricht für Kinder verständlich erklärt. Ein weiteres Projekt der engagierten Brunner Puppenspielerin und Puppenspieltherapeutin ist das seit drei Jahren immer Ende des Jahres im «Waldstätterhof» in Brunnen aufgeführte Märchen des Figurentheaters Bügelbrett. Dieses wird ebenfalls von der vielseitigen Regina Bosshard geleitet – musikalisch begleitet von Cornelia Bürgler an der Handorgel.

InteraktivesTheater – Kinder können aktiv mitwirken

Gestern besuchten rund 130 Personen die Aufführung des Grimm-Märchens «Das tapfere Schneiderlein». Regina Bosshard gab den von ihr bewegten Puppen– die sie, wie alle ihre Puppen, selber angefertigt hat – die Stimme und liess so das tapfere Schneiderlein, die Prinzessin, den König oder den Riesen auf der Puppentheaterbühne mit dem Bügelbrett als Unterlage wirken. Wie üblich bei den Puppentheatern von Bosshard, durften die Kinder im Saal aktiv mitwirken, was diese denn auch mit grosser Freude und viel Engagement taten.

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

19.12.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/iM1TTB