Die neue Bartlifamilie: Bartlivater Gery Marty, Bartlimutter Jacqueline und Bartlitochter Seline strahlen schon jetzt um die Wette. Bild Josias Clavadetscher
Die neue Bartlifamilie: Bartlivater Gery Marty, Bartlimutter Jacqueline und Bartlitochter Seline strahlen schon jetzt um die Wette. Bild Josias Clavadetscher

Dies & Das

Gery Marty ist Brunner Bartlivater 2016

Diese Überraschung ist gelungen, niemand hatte auf ihn getippt: Gery und Jacqueline Marty sind als erfahrene Fasnächtler das Bartlipaar 2016.

Im Vorfeld der 116. Bartli-Hauptversammlung wurden so viele Fallstricke und Gruben ausgelegt, dass all die vom Ratefieber erfassten Fasnächtler ahnungslos hineingetappt sind. Das berühmt-berüchtigte Rätsel führte in alle Richtungen, und meist zu Carlo Mühlemann, nur nicht zum richtigen Bartlivater. Kein einziger Mit-Rätsler hatte richtig getippt. Die «Enthüllung» des Bartlivaters 2016 war darum Überraschung total.

Sehr erfahrener Fasnächtler

Bartlivater Gery Marty, Bartlimutter Jacqueline und Bartlitochter Seline werden als Bartlifamilie 2016 die Brunner Fasnacht prägen. Eine würdige, perfekte Wahl. Gery Marty ist seit rund 30 Jahren aktiver Fasnächtler. Er hat bisher schon mit seinem Team 20 Umzugswagen gebaut, meist die grössten und gewaltigsten im Tross. Zudem war er 1999 Gründungspräsident der Guuggenmusig Timpel-Gäischter. Er weiss also, um was es an der Fasnacht geht. Die Ernennung zum Bartlivater sei für ihn eine grosse Ehre, vor allem weil «Brunnen die beste Fasnacht weit und breit habe», erklärte er strahlend. Beruflich ist Gery Marty als Produktionsleiter der Reismühle Brunnen tätig und dort Mitglied der Geschäftsleitung. Zudem werden ihn viele als Feuerwehrler kennen. Erst vor zwölf Tagen hat Gery Marty das Kommando der Feuerwehr Brunnen-Ingenbohl abgegeben. Er sei also nur kurze Zeit «ohne Amt geblieben», schmunzelte der neue Bartlivater und wünschte allen eine «kurze, intensive und verrückte Fasnacht».

Es fehlen Wagenbau-Hallen

Für den Schmutzigen Donnerstag als Bartli-Haupttag kündigt sich Grosses an. Noch bevor der Bartlivater bekannt gewesen ist, waren schon 41 Umzugs- Sujets angemeldet. Sujet- und Umzugschef Carlo Arioli freute sich zwar über so viele Anmeldungen, machte aber auch seine Sorgen bekannt. Es werde immer schwieriger, Hallen und Lokale für den Wagenbau zu finden. Schon 2017 werde es dramatisch.

Kynologisches Problem

Die Bartligesellschaft hatte auch ein kynologisches Problem zu lösen: Der bisherige Bartlihund hat das Zeitliche gesegnet. Darauf wurden eine Ausschreibung und ein Casting durchgeführt, die zum Erfolg geführt haben. Momentan trainiert der Bartli mit Testläufen auf der Umzugsroute den neuen Vierbeiner, der nach wie vor als einziger zivil im Umzug teilnehmen darf. Die Hauptversammlung verlieh weiter Sepp Meier für seine jahrzehntelange Mitarbeit und Helferdienste den goldenen Bartli. Zur grossen Erleichterung der Bartlianer und der Nachtliechtli konnte Bartlipräsident Daniel Montandon auch bekannt geben, dass im Rahmen der Umbauarbeiten im Seehotel Waldstätterhof die bisherige Bar zwar umgebaut, aber weiterhin als Bartlibar erhalten bleiben wird.

Bote der Urschweiz (Josias Clavadetscher)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

11.01.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/956J25