Mit «Spettacolo» grossen Spektakel geplant: (von rechts) Präsidentin Silvia Schranz, Vizepräsidentin Vreni Tonazzi, OK-Präsident David Clavadetscher. Bild Josias Clavadetscher
Mit «Spettacolo» grossen Spektakel geplant: (von rechts) Präsidentin Silvia Schranz, Vizepräsidentin Vreni Tonazzi, OK-Präsident David Clavadetscher. Bild Josias Clavadetscher

Dies & Das

Spettacolo: Über 100 wollen mitmachen

Das Strassenkünstler-Festival «Spettacolo» vom kommenden August in Brunnen wird ein Grossanlass. Es haben sich mehr als 100 Strassenkünstler angemeldet. Kultur Brunnen als Organisator steckt in gespannter Vorfreude.

Das Dorf Brunnen wird im August für drei Tage zur Gauklerbühne. «Spettacolo» ist das erste und einzige Strassenkünstlerfestival der Zentralschweiz und wird der bisher grösste Anlass sein, den Kultur Brunnen als Trägerschaft organisiert. «Es wird eine grosse Kiste», strahlte Präsidentin Silvia Schranz. Neben der Skulpturenwoche, dem Poetry-Slam und neu dem beliebten kulinarischen Festival «Brunnen kocht», das neu gemäss Leistungsvereinbarung mit der Gemeinde auch von Kultur Brunnen organisiert wird, wird «Spettacolo» damit bereits der vierte regelmässig wiederkehrende Event sein, mit dem Kultur Brunnen erfreut und begeistert.

120 Darbietungen an drei Tagen

Organisiert wird das «Spettacolo» durch ein OK unter der Leitung von David Clavadetscher. Bis zum Ablauf der Anmeldefrist vom 31. März seien mehr als 100 Anmeldungen und Bewerbungen aus «buchstäblich der ganzen Welt» eingegangen. Clavadetscher wies auf Strassenkünstler und Gruppen aus Mexiko, Japan, Deutschland, England, aus weiteren Ländern und natürlich viele aus der Schweiz hin. Engagieren können wird man gut 40 davon, die an den drei Tagen vom 17. bis 19. August für insgesamt 120 Auftritte auf sechs Bühnen und Plätzen entlang dem Waldstätterquai und auf dem Wehrihaggen sorgen werden. Erwartet werden 10 000 Besucher, je nach Witterung auch mehr. Das Spezielle an diesem Festival: Es wird kein Eintritt erhoben, dafür werden die Strassenkünstler auch ein «Hutgeld» einziehen dürfen. Das Patronat des Anlasses haben die Gemeinde Ingenbohl, Schwyz Tourismus und SchwyzKulturPlus.

Oft unerwarteteImpulse

Der Jahresrückblick und der Ausblick aufs neue Programm zeigten, dass Kultur Brunnen es auch nach 24 Jahren immer noch glänzend versteht, neue und oft unerwartete Impulse für kulturelle Attraktionen und Erlebnisse zu setzen. Man deckt ohne jegliche Berührungsangst Bereiche ab, die sonst brachliegen würden. Das reicht vom Schoeck-Liederabend bis zur kanadischen Rock-Lady, von der Lesung bis zum Kabarett. Inzwischen besitzt der Verein mit rund 550 Mitgliedern, einer grossen Zahl von Gönnern, sehr viel Goodwill und einem gesunden Finanzbestand auch eine Basis, die beruhigt arbeiten lässt. 2013 steht zudem der 25. Geburtstag an, der ohne Zweifel gefeiert wird.

Wechsel im Vorstand

Im Vorstand wieder bestätigt worden sind Fränzi Truttmann, Franziska Amstad, Adi Müller und Christoph Clavadetscher.Wegen den neuen Aufgaben als Gemeinderätin ist Karin Freitag-Masa aus dem Vorstand zurückgetreten. Als Nachfolgerin gewählt wurde Petra Birchler. Kultur Brunnen hat neu eigene Web-Auftritte für die Skulpturenwoche und «Spettacolo» geschaltet und eine Facebook-Gruppe gebildet.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

02.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/gnYAGG