Die afrikanische Sängerin Lesinda Stalmeester singt den Schwyzer Hit «Ewigi Liäbi» auf Afrikaans. Bild: Facebook
Die afrikanische Sängerin Lesinda Stalmeester singt den Schwyzer Hit «Ewigi Liäbi» auf Afrikaans. Bild: Facebook

Musik

«Ewigi Liäbi» jetzt auf Afrikaans

Sänger Padi Bernhard findet diese Version besser als das Original.

Vor rund 20 Jahren veröffentlichte die Schwyzer Band Mash das Lied «Ewigi Liäbi». Der Song wurde direkt zum Hit, welcher über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Zahlreiche Coverversionen sind über die Jahre hinweg entstanden. Doch eine sticht nun komplett aus der Masse heraus. Denn vor Kurzem erschien «Ewigi Liäbi» auf Afrikaans.

«Ich habe bisher keine schönere Version gehört»


Die afrikanische Sängerin Lesinda Stalmeester schenkte dem Song ihre Stimme, und das mit Erfolg. Mash-Sänger Padi Bernhard höchstpersönlich ist völlig fasziniert von dieser Version: «Ich verstehe zwar kein Wort, aber als ich das Lied von Lesinda Stalmeester zum ersten Mal hörte, bekam ich direkt Gänsehaut. » Seine Begeisterung ist deutlich spürbar: «Ich habe bisher keine schönere Version von ‹Ewigi Liäbi» gehört », so Padi Bernhard gegenüber dem «Boten». Er müsse sogar zugeben, dass die Version auf Afrikaans noch schöner sei als das Original. Hinter der Idee steckt Jörg Caluori aus Niederbüren SG. Er ist gut vernetzt mit Südafrika und hat das Projekt für einen guten Zweck geschaffen. Denn der ohnehin schon armen Bevölkerung in den afrikanischen Townships geht es seit dem ersten Lockdown noch deutlich schlimmer. Die Einnahmen des Songs sollen an die Sängerin, welche selber in einer der Townships lebt, an die Macher sowie auch an die Bewohner in den Townships gehen. Caluori fragte Padi Bernhard vor rund einem Jahr, ob er den Song aufnehmen dürfe, der Mash-Sänger war sofort einverstanden.

Afrikaans hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Mundart


Es sei vorerst nicht geplant, dass «Ewige Liefde» – so heisst der Song auf Afrikaans – auch im Schweizer Radio gespielt werde, da die Sprache auch kaum verstanden würde, sagt Caluori schmunzelnd. Dennoch findet er, dass Schweizerdeutsch und Afrikaans eine gewisse Ähnlichkeit aufweisen. Das hat auch Sänger Padi Bernhard festgestellt: «Teilweise hat man das Gefühl, man verstehe einzelne Wörter daraus.» In den kommenden Tagen werde der Videoclip zu «Ewige Liefde» erscheinen, so Projektleiter Jörg Caluori.

Bote der Urschweiz / Jasmin Reichlin

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.01.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/GsQDQJ