Die grossen Stars des Films: Schauspieler Pasquale Aleardi (von links), Regisseurin Sabine Boss und Schauspielerin Claudia Michelsen. Bild SRF/Nikkol Rot
Die grossen Stars des Films: Schauspieler Pasquale Aleardi (von links), Regisseurin Sabine Boss und Schauspielerin Claudia Michelsen. Bild SRF/Nikkol Rot

Film

150 wollen Filmstars werden

Gut 150 Personen aus der Region Brunnen/Schwyz haben Chancen, kleine Filmstars zu werden. Sie sind als Statisten im Schweizer Film «Stärke 6» auserkoren worden. Die Dreharbeiten im Raum Brunnen sind im Gang.

«Der Ansturm nach der Ausschreibung im ‹Boten› war sehr gross», sagt Marcel Hoehn. Er ist in der Produktionsfirma T&C Film Produzent des neuen Schweizer Films mit dem Titel «Stärke 6». «Immer noch melden sich Personen, die als Statisten im Film mitmachen wollen.» Gut 150 Personen, überwiegend aus der Region Brunnen, Schwyz und Umgebung machen im Filmdreh mit und hoffen, sich im Streifen, der an einem Sonntag im Jahr 2013 im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt werden wird, zu erkennen. Vor der Kamera wird auch die Kantonspolizei Schwyz – zumindest mit zwei Autos – erscheinen.

Drehorte in Brunnen und Seelisberg

Seit wenigenTagen wird unter der Regie von Sabine Boss gedreht. Drehorte sind vorwiegend am Hafen in Brunnen, in Seelisberg auf einem Bauernhof und auf dem Vierwaldstättersee. Einige Szenen spielen aber auch in Zürich. Gedreht wird noch bis zum 15. Juli. «Viele gute Seelen aus Brunnen, aber auch Flüelen und Bauen, Weggis und Seelisberg sind sehr hilfsbereit. Ohne die Kooperation mit den Urner und Schwyzer Behörden wäre es schwierig. Gerade die Kantonspolizeien von Schwyz und Uri sind sehr kooperativ. Auch Monica Müller von Schwyz Tourismus hilft uns sehr», sagt der Produzent.

Mysteriöser Todesfall am Axen

In den Hauptrollen des neuen SF Schweizer-Films «Stärke 6» sind Pasquale Aleardi und Claudia Michelsen zu sehen. Sie spielt als Mara Graf eine angesehene deutsche Geologin und Tsunami-Expertin, die im Auftrag des Eidgenössischen Erdbebendienstes am Grund des Urnersees seismologische Messgeräte anbringen soll. Auf einem der Tauchgänge kommt unter mysteriösen Umständen Maras Tauch- und Lebenspartner ums Leben. Die Geologin gerät immer stärker unter Verdacht, den Tod ihres Lebenspartners verschuldet, ja sogar gewollt zu haben. Sie macht sich mit Hilfe eines Armee-Hauptmanns selbst auf die Suche nach der Wahrheit.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

21.06.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/tGHuhf