Gut gelaunt bei der Arbeit: Christof Suter aus Brunnen modellierte auf ein Traggerüst eine Gipsfigur. (Bild Stefan Spirig)
Gut gelaunt bei der Arbeit: Christof Suter aus Brunnen modellierte auf ein Traggerüst eine Gipsfigur. (Bild Stefan Spirig)

Kunst & Design

Brunnen wird zum Freiluft-Atelier

Derzeit lassen sich acht Kunstschaffende in Freiluftateliers am Bellevuequai anlässlich der 17. Skulpturenwoche bei ihrer anspruchsvollen Tätigkeit verfolgen. Der bis zum 16. August dauernde Anlass von Kultur Brunnen steht unter dem Thema «Spuren».

Wegen Dauerregens fand die Vernissage vorgestern gleich nebenan in der Lakeside Lounge statt. Mit dem Stück «Rain In May» eröffnete Gitarrist Ivo Bättig die recht gut besuchte Veranstaltung. Sylvia Schranz-Kessel, Präsidentin von Kultur Brunnen, begrüsste die Anwesenden und hoffte, der zur Biennale gewordene Anlass unter dem OK von Verena Tonazzi werde viele positive Eindrücke bescheren.

Gemeindepräsident Albert Auf der Maur, Gründungsmitglied des im Dezember 1988 aus der Taufe gehobenen Vereins, sprach die Konstanz in Zeiten raschen Wandels an und rühmte die professionelle Organisation dieser vor 20 Jahren erstmals durchgeführten Woche. Anschliessend stellte Verena Tonazzi kurz die acht Kunstschaffenden vor. Es sind dies Sandra Autengruber, Samuel Ernst, Martina Lauinger, Lisa Notter, Gernot Riedmann, Roland Rüegg, Christof Suter und Urs Martin Traber.



Kunstverständnis fördern

Anwesend war vorgestern auch «Dewischeli » alias Werner Steiner. Als er einst Kunst auf der Furka-Passhöhe und fertige Skulpturen im Grimselgebiet entdeckt hatte, entstand die Idee: «Es wäre schön, wenn man in Brunnen die Entstehung solcher Werke mitverfolgen könnte.» Ein guter Einfall. Die Skulpturenwochen sorgen für unzählige spontane Gespräche, das Verständnis für Kunst wird gefördert, es tun sich neue Welten auf.

Dann stand die Luzerner Band «Eastpole» auf der Bühne. Auf britischen Pop und Italo- Rock spezialisierte junge Herren mit Raffaele Franco (Gesang), Olaf Prinz (Schlagzeug), Ivo Bättig (Gitarre), Dennis Dopheide (Bass) und Oliver Töngi (Keyboard). Mit «In questa città », «Vieni», «Un sogno ancora», «Andiamo su» und auch «I veri amici » begeisterten sie die Zuhörerschaft.

Die Skulpteure arbeiten täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr, am Mittwoch, von 10.00 bis 21.00 Uhr. Am Freitag und Samstag um 19.30 führt Kurator Fredy Wyrsch durch die Freiluftateliers (Besammlung Bellevuequai). Täglich von 14.00 bis 22.00 Uhr ist die BrunnerGalerie am Leewasser, Eisengasse 8, mit weiteren Werken der diesjährigen Kunstschaffenden zugänglich.

Weitere Infos

www.skulpturenwoche.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

10.08.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/nAN86d