RZ L, ohne Titel Lithografie
RZ L, ohne Titel Lithografie

Kunst & Design

Farben des Dschungels am Leewasser

In der Galerie am Leewasser können aktuell die leuchtenden Malereien des Wiener Kunstschaffenden Robert Zielasco betrachtet werden.

«Bereits im Jahre 2002 stellte Robert Zielasco bei uns aus», begrüsste die Galeristin Monica Amstad am vergangenen Sonntag zur Vernissage. «Allerdings haben sich seine Werke in eine ganz andere Richtung entwickelt.» Der in Wien lebende Künstler schafft lebendige Bilder, die aufgrund ihrer strukturellen Beschaffenheit und Leuchtkraft in den Bann ziehen und inspirieren.

Sinnliche Reliefs
Robert Zielasco arbeitet in verschiedenen Formaten auf Leinwand. Mit grosser Präzision schafft er mit Ölfarbe, welche er verdünnt oder mit dem Spachtel aufträgt und formt, sowie Elementen aus Karton, Eisen oder Sand eine reliefartige Struktur. «So wird das Bild für mich sinnlich und beginnt zu vibrieren», so der Kunstschaffende. Während die älteren Werke, welche in der Ausstellung zu sehen sind, farblich schlicht erscheinen und sich noch mehr auf figurative Formen beziehen, sind die neuen Arbeiten Zielascos farbgewaltiger und lebendiger.

Inspiriert vom Australischen Dschungel
«Mein Aufenthalt im australischen Dschungel inspirierte mich sehr», erklärte er. «Ich kaufte mir 30 Jahre lang keine grüne Farbtube. Das hat sich nun geändert.» Spannend sind die stets auftauchenden grafischen Elemente in den Bildern. «Für mich stehen diese Bildteile für das intellektuelle Moment. Die Malerei hingegen hat viel mit Emotion zu tun.» In manchem Werken ist ausserdem ein japanischer Einfluss zu spüren. Für die Galeristin Monica Amstad geben die Dschungelbilder einem Ideen, wie es dort aussehen könnte. «Der Künstler malt aus sich heraus und gibt Stimmungen aus seinem Farbgehirn wieder.»
Ausstellung
Roberto Zielasco
14. Juni - 19. Juli 2009,
Mittwoch bis Sonntag 14–22 Uhr,

Galerie am Leewasser
Eisengasse 8
6440 Brunnen
Website
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

15.06.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/6436if